Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Langlauf in Davos
Aus sportpanorama vom 15.12.2019.
abspielen
Inhalt

Langlauf-Weltcup in Davos Cologna wird starker Dritter

Dario Cologna gelingt in seinem ersten Distanzrennen der Saison eine starke Leistung. Er läuft in Davos auf das Podest.

Nach den Problemen mit seiner Wade und einem dürftigen Abschneiden im Sprint vom Samstag gab es um die Form von Dario Cologna einige Fragezeichen.

Der Bündner zerstreute die Zweifel in Davos mit einer starken Leistung. Über 15 Kilometer Skating schaffte er es als Dritter zum ersten Mal seit März 2018 auf ein Weltcup-Podest.

Video
Der Zieleinlauf von Cologna
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen

Krüger siegt

Beinahe hätte es noch zu mehr gereicht. Der zweitplatzierte Russe Sergej Ustjugow war nur eine Sekunde schneller. Auf Sieger Simen Hegstad Krüger fehlten Cologna 20 Sekunden. Der Norweger holte sich den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Cologna startete eher langsam, steigerte sich aber insbesondere auf den letzten 5 Kilometern und legte noch einmal merklich zu. Überrascht von seiner guten Frühform zeigte sich der 33-Jährige nicht. «Ich hoffe, es war nicht der letzte Podestplatz in dieser Saison», so Cologna.

Video
Cologna: «Besser als die ganze letzte Saison»
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen

Johaug unangestastet

Therese Johaug blieb bei den Frauen ihrer Linie treu: Sie kann sich weiterhin nach jedem Distanzrennen, das sie in dieser Saison bestreitet, als Siegerin feiern lassen.

Über 10 Kilometer in der freien Technik gewann die Norwegerin 30 Sekunden vor ihrer Landsfrau Heidi Weng und 36 Sekunden vor der Amerikanerin Jessica Diggins. Bereits zum Saisonauftakt in Ruka und vor Wochenfrist in Lillehammer war gegen die 31-Jährige über die gleiche Distanz kein Kraut gewachsen gewesen.

Therese Johaug
Legende: Podest-Selfie Therese Johaug strahlt mit Heidi Weng (links) und Jessica Diggins (rechts) um die Wette. Keystone

Fähndrichs Schienbeine spielen nicht mit

Die Schweizerinnen konnten vor heimischem Publikum erwartungsgemäss nicht ganz vorne mitlaufen. Nadine Fähndrich litt schon ab der ersten der zwei 5-km-Runden unter Verhärtungen in beiden Schienbeinen. Die 24-jährige Luzernerin schaffte es mit Rang 28 noch knapp in die Punkte.

Lokalmatadorin Laurien van der Graaff (47.), Désirée Steiner (61.) und Lydia Hiernickel (64.) kamen nicht auf Touren.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.12.2019, 10:40 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.