Zum Inhalt springen
Inhalt

Minitour-Siege für Norwegen Tönseth und Johaug triumphieren in der Heimat

Didrik Tönseth und Therese Johaug drückten den Verfolgungsrennen in Lillehammer ihren Stempel auf.

Sjur Röthe und Didrik Tönseth doppelten in der Verfolgung über 15 km klassisch nicht ganz überraschend nach. Die beiden Norweger bauten ihren Vorsprung aus dem Skating-Rennen vom Vortag aus und machten den Sieg unter sich aus. Die Reihenfolge war umgekehrt wie am Samstag: Tönseth zog im Schlussspurt an seinem Landsmann vorbei. Den norwegischen Dreifachsieg machte Emil Iversen komplett. Tönseth sicherte sich zudem auch den Sieg in der Minitour.

Legende: Video Tönseth überflügelt Röthe im Finish abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus sportlive vom 02.12.2018.

Dario Cologna wurde Neunter und behauptete seinen Top-Ten-Platz. Er beendete die Minitour auf dem 10. Schlussrang. Roman Furger beendete das Rennen im 35. Rang, Jonas Baumann wurde 40., Toni Livers belegte Platz 42.

Johaug in eigener Liga

Die noch junge Langlaufsaison hat eine frühe Dominatorin: Therese Johaug gewann im Rahmen der Minitour in Lillehammer ihr drittes Rennen in dieser Saison.

In der Verfolgung über 10 km im klassischen Stil bestätigte die Norwegerin ihre bestechende Form und gewann knapp 17 Sekunden vor Ebba Andersson und Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg, die sich auch die Tageswertung sicherte.

Legende: Video Die Zieleinfahrt von Therese Johaug abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 02.12.2018.

Kalla geschlagen

Im Duell mit der praktisch gleichzeitig gestarteten Charlotte Kalla schuf Johaug die entscheidende Differenz nach 3 Kilometern im Aufstieg. Dem Antritt hatte die Schwedin nichts entgegenzusetzen. Sie fiel später noch hinter Östberg auf Platz 4 zurück.

Aus Schweizer Sicht verlief das Rennwochenende in Norwegen durchzogen. Nach dem 17. Platz vom Samstag fiel Nathalie von Siebenthal auf den 25. Platz zurück. Nadine Fähndrich beendete die Minitour auf Rang 45.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11:45 Uhr, 02.12.2018

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Asher Meng (Ashi)
    Johaug Th. hat von mir keinen Respekt verdient. Sie sollte lebenslänglich bestraft werden. Auch aus gesundheitlichen Gründen. Bin sicher, dass Sie sich so ruiniert. Wer einmal die Erfahrung mit Doping gemacht hat wird es in Zukunft schwer haben, ohne auszukommen. Shame on you Theresa und den Verband bzw. Dopingbehörde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Herbert Hochueli (HerbertHochueli)
      Totaler Schwachsinn!!! Therese Johaug wollte sich ganz sicher nicht einen Vorteil verschaffen mit einem der schwächsten Dopingmittel, welches ihr mit der Lippensalbe in den Körpergelangt ist! Hätte sie sich wirklich einen Vorteil verschaffen wollen, hätte sie ein Mittel genommen das ihre Sprintfähigkeiten erhöhen würde. Dort liegt/lag nämlich ihr einziges Defizit. Im Distanzbereich hat sie gegenüber ihre Konkurrenz halt nun mal den grossen Vorteil ihres Duracell-Motors! Heja Therese
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Elsa Tschopp (Nimsay)
      Ich glaube auch nicht, dass Therese Johaug mutwillig gedopt hat. Bin da Herr Hochuelis Meinung. Auf den Fotos sieht man auch gut, dass sie die Lippen verbrannt hatte. Ausserdem war die gefundene Dosis entsprechend gering. Für diesen kleinen Nutzen so ein Risiko eingehen? Glaub ich nicht. Ich denke das war einfach Dumm von ihr. Johaug hat ihre Strafe abgesessen. 2te Chance geben, Gratulation zum erfolgreichen Comeback! Wir machen alle Fehler und sind alle Dankbar für eine zweite Chance!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      @Hochueli: Sie sind offensichtlich ein Fan von Johaug. Nur ein Fan kann diese Lippenpomadegeschichte glauben. Der norwegische Skiverband ist hochprofessionell, aber der Teamarzt, der die Salbe gekauft hat, liest nicht mal den Beipackzettel. Das ist lächerlich! Die norwegegischens Langläufer/innen sind auch alle Ashmatiker. Irgendwann wird das systematisch Doping der Norweger auffliegen. Wie bei den Italienern, Österreichern, Finnen und Russen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Herbert Hochueli (HerbertHochueli)
      @Gebauer Ja ich bin Fan von Johaug und Fan von allen Sportlern die nie das Risiko eingehen würden, absichtlich zu dopen. Hätten sie ihre verbrannten Lippen gesehen und ihr auf die Schnelle eine heilbare Lösung präsentieren müssen, wäre ihnen wahrscheinlich bei all ihrer Professionalität nicht in den Sinn gekommen, dass die blöde Lippensalbe noch ein harmloses Dopingmittel intus hat!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Samuel Nogler (semi-arid)
      Wir haben es hier mit Amateure zu tun, die gelegentlich Fehler machen. Als Schachspieler weiss ich, dass man sehr aufpassen muss was man einnimmt wegen der Dopingliste. Da kann es schnell passieren, dass ein falsches Medikament oder eine falsche Sonnencreme eingekauft wird, vielleicht sogar mir selber, allerdings bin ich nie kontrolliert worden. Ich bin kein Fan von Johaug, auch kein Fan von Valverde oder Winokurov, dennoch bin ich der Meinung, dass diese weiterhin Sport betreiben dürfen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen