Rücktritte von Gruber und Eigenmann

Die beiden Schweizer Langläufer Bettina Gruber und Christoph Eigenmann haben ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt gegeben. Beide feierten ihre grössten Erfolge im Sprint.

Bettina Gruber beendet ihre Karriere. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Abschied von der grossen Bühne Bettina Gruber beendet ihre Karriere. EQ Images

Bettina Gruber debütierte 2006 in Davos im Weltcup. Ihre grössten Erfolge feierte die 29-Jährige, die in Innsbruck demnächst ihr Medizinstudium abschliessen wird, mit acht Top-10-Klassierungen in der Disziplin Teamsprint.

An den Olympischen Spielen in Sotschi gewann Gruber zusammen mit Seraina Boner dank Platz 7 ein Olympisches Diplom. Anfang März überraschte die Bündnerin am 46. Engadin Skimarathon als Zweite hinter der Finnin Riitta-Liisa Roponen.

Auch Eigenmann hört auf

Christoph Eigenmann war ein Sprinter der ersten Stunde und hat die Schweiz an drei Olympischen Spielen und fünf Weltmeisterschaften vertreten. Seine stärksten Leistungen zeigte der 34-jährige Toggenburger in der Saison 2006/07, als er an Silvester den Weltcup-Sprint in München gewann und damit zum ersten Träger des Leadertrikots der Tour de Ski wurde. Der mehrfache Schweizer Meister konnte insgesamt elf Top-10-Ränge im Weltcup feiern.