Zum Inhalt springen

Langlauf Sundby stolpert über Regelverstoss: Cologna erbt Gesamtsieg

Der Norweger Martin Johnsrud Sundby verliert wegen falscher Anwendung eines Asthmamittels seinen Tour-de-Ski-Titel 2015 und auch den Weltcup-Gesamtsieg 2014/15. Nutzniesser ist Dario Cologna.

Legende: Video «Cologna erbt Gesamtweltcupsieg von Sundby» abspielen. Laufzeit 2:29 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.07.2016.

Sundby wurde in der vorletzten Saison zweimal positiv auf Salbutamol getestet. Das in Sportlerkreisen weitverbreitete Asthma-Medikament hatte der 31-Jährige mit ärztlicher Genehmigung eingenommen, aber dabei einen Formfehler begangen.

Der norwegische Team-Arzt Knut Gabrielsen nahm die Schuld auf sich und erklärte, er habe die Regeln falsch verstanden. Es dürfte bei der Anmeldung des Nasensprays oder der Art der Einnahme zu einem Fehler gekommen sein.

Zwei Resultate gestrichen

Im Gegensatz zum Weltverband FIS sprach der Internationale Sportgerichtshof TAS eine Strafe aus. Der TAS sperrte Sundby rückwirkend ab dem 11. Juli 2016 für zwei Monate.

Ausserdem strich er die Ergebnisse vom Weltcuprennen am 13. Dezember 2014 in Davos (1. über 15 km klassisch) und der Tour-de-Ski-Etappe vom 8. Januar 2015 in Toblach (3. über 25 km Skating-Verfolgung). Bei beiden Rennen hatte Sundby eine positive Probe abgegeben.

Anscheinend hat man von norwegischer Seite her einen Fehler begangen, und Sundby muss nun dafür büssen.
Autor: Dario Cologna

Sundby wird nun der Sieg im Gesamtweltcup aberkannt. Grosser Nutzniesser ist Dario Cologna. Der Bündner gewinnt dadurch zum 4. Mal nach 2008/09, 2010/11 und 2011/12 die Gesamtwertung.

Legende: Video «Cologna: «Nachricht hat mich überrascht»» abspielen. Laufzeit 2:35 Minuten.
Vom 20.07.2016.

«Es ist sehr speziell. Diese Nachricht hat mich heute ebenfalls überrascht», sagte Cologna nach einer Trainingseinheit auf den Rollskis. «Anscheinend hat man von norwegischer Seite her einen Fehler begangen, und Sundby muss nun dafür büssen.» Den Sieg in der Tour de Ski 2015 erbt Sundbys Landsmann Petter Northug.

Auf den Spuren zweier Langlauf-Legenden

Die Saison 2014/15 hatte Cologna 305 Punkte hinter Johnsrud Sundby beendet. Durch die Streichung der Resultate in Davos und Toblach sowie für den Sieg an der Tour de Ski fallen Sundy 530 Zähler aus der Wertung.

Mit nun 4 Gesamtweltcupsiegen liegt Cologna in dieser Sparte nur noch hinter Björn Dählie (6 Siege) und Gunde Svan (5 Siege). «Ein weiterer Erfolg wäre sehr schön. Ob ich aber auf 6 komme, weiss ich nicht», so der Münstertaler.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.7.16, 18:45 Uhr

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Ob sich da Cologna darueber freut????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Böller (Uboeller)
    Diese undurchsichtige Sundby-Geschichte mit Pseudosanktion nach anderthalb Jahren (zwei Monate im Juli/August... Strafen wie vor 20 Jahren! Einfach lächerlich) verdeutlicht doch einzig: Millionen in die Dopingbekämpfung zu stecken ist verschwendetes Geld. Schon jetzt gewinnt in Ausdauersportarten in der Regel der, welcher am besten trickst. Das erklärte dann auch den zurückhaltenden Kommentar von Dario Cologna.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chasper Stupan (kritischabündner)
    Glückwunsch Dario! Ein gutes Interview mit vernünftigen Fragen und sehr reifen Antworten. So auf einen heiklen Fall zu reagieren, zeichnet dich als grossen Sportsmann aus. Doping ist absolut verwerflich und inakzeptabel und doch zeigt gerade dieser Fall, dass die Grenze manchmal sehr schmal ist und fast willkürlich erscheint. Die Sperre allerdings ist ein Witz. @ Petrovic und Are: dieses Gepöbel wegen den Russen ist nur polemisch und absolut lächerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen