Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Sundby und Johaug triumphieren bei Tour de Ski

Martin Johnsrud Sundby hat als erster Norweger die Tour de Ski gewonnen. Er siegte vor seinem Landsmann Chris Andre Jespersen und dem Österreicher Johannes Dürr. Bei den Frauen sorgte Therese Johaug ebenfalls für eine norwegische Premiere.

Sundby liess auf dem letzten Teilstück über 9 km auf die Alpe Cermis nichts mehr anbrennen. Der Norweger, der 48 Sekunden vor Petter Northug und 1:26 Minuten vor Chris Andre Jespersen zur letzten Etappe gestartet war, verteidigte seinen Vorsprung im steilen Schlussaufstieg ohne Probleme. Im Ziel distanzierte Sundby Jespersen um 36 Sekunden.

Bei der achten Austragung des hoch dotierten Etappenrennens konnten die Norweger damit den ersten Gesamtsieg feiern. Entsprechend glücklich war Sundby im Ziel: «Dieses Gefühl geht direkt in meine Seele. Hinter diesem Erfolg steckt soviel Arbeit.»

Northug zurückgefallen

Einen Rückschlag setzte es derweil für Northug ab. Der 27-Jährige brach in der Steigung ein und musste den Podestplatz dem überraschenden Österreicher Johannes Dürr überlassen. Der russische Vorjahressieger Alexander Legkow belegte den 6. Schlussrang.

Schweizer verpassen Top 30

Aus Schweizer Sicht endete die Tour de Ski enttäuschend. Erstmals überhaupt brachte Swiss-Ski keinen Athleten unter die ersten 30 des Schlussklassements. Toni Livers musste sich mit Platz 32 begnügen, Jonas Baumann klassierte sich im 41. Schlussrang.

Dreifacher norwegischer Sieg bei den Frauen

Bei den Frauen feierte Norwegen einen totalen Triumph. Therese Johaug setzte sich 20 Sekunden vor Astrid Uhrenholdt Jacobsen durch und sorgte ebenfalls für einen norwegischen Premierensieg. Dritte wurde Heidi Weng.

Johaug war mit einem Rückstand von knapp 25 Sekunden auf Jacobsen ins letzte Teilstück gestartet. Im steilen Schlussaufstieg zog sie dann in unwiderstehlicher Manier an ihrer Landsfrau vorbei.