Van der Graaff im Viertelfinal - Cologna scheitert erneut

Beim Langlauf-Sprint in Davos hat sich ein Schweizer Trio für die Viertelfinals qualifiziert. Neben Laurien van der Graaff schafften den Vorstoss in die K.o.-Runde auch Jöri Kindschi und Roman Schaad. Dario Cologna verpasste die Top 30.

Laurien van der Graaff beim Sprint. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bei den Besten dabei Laurien van der Graaff konnte in der Sprint-Qualifikation in Davos überzeugen. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Ab 12:40 Uhr können Sie die Entscheidungen bei den Sprints in Davos hier im Stream und auf SRF info live mitverfolgen.

Bei der besten Schweizer Sprinterin Laurien van der Graaff platzte am Sonntagmorgen der Knoten. Die 27-jährige Davoserin qualifizierte sich beim Sprint-Weltcup in ihrem Heimatort erstmals in dieser Saison für die K.o.-Läufe der besten 30.

Van der Graaff verlor im 1,3 km langen Prolog nur gerade eine Zehntelsekunde auf Weltcup-Leaderin Marit Björgen und klassierte sich als Zweite.

Cologna und Hediger scheitern knapp

Bei den Männern schafften es mit Jöri Kindschi (vor Wochenfrist 12.) und Roman Schaad zwei Swiss-Ski-Sprinter in die K.o.-Runde. Kindschi verlor als 27. 4,06 Sekunden auf den Prologschnellsten Söndre Fossli aus Norwegen, Schaad als 29. 4,29 Sekunden.

Dario Cologna hingegen erreichte die Top 30 auch im 4. Sprint der Saison nicht. Als 36. verpasste er den 30. Platz um 9 Zehntelsekunden. Noch knapper am Ziel vorbei schrammte der Waadtländer Jovian Hediger (32., 35 Hundertstel hinter dem 30.).