Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor der Tour de Ski Norwegische Topfavoriten und ein Fragezeichen hinter Cologna

Die 14. Ausgabe der Tour de Ski steht vor der Tür. Den Auftakt machen 2 Etappen in Lenzerheide.

Dario Cologna.
Legende: Der Schweizer Erfolgsgarant an der Tour de Ski Dario Cologna. Freshfocus

Im mit Sporthöhepunkten vollgepackten Jahreswechsel hat die Tour de Ski mittlerweile ihren festen Platz. Heuer findet das in den Weltcup integrierte Etappenrennen bereits zum 14. Mal statt. Die diesjährige Austragung wartet mit einigen interessanten Neuerungen auf.

3 Austragungsorte und ein spezieller Massenstart

Am zeitlichen Rahmen hat sich nichts geändert. Die Tour startet in der Altjahrswoche am 28. Dezember und findet ihren Abschluss am 5. Januar. Weil sich die Liechtensteiner Stimmbevölkerung im vergangenen August gegen 2 geplante Sprint-Rennen in Vaduz aussprach, gastiert der Langlauf-Tross nur in 3 Ortschaften.

Das Tour-Programm in der Übersicht

OrtDatumDisziplin
Lenzerheide28. Dezember 201915/10 km Skating Massenstart
Lenzerheide29. Dezember 2019Skating Sprint
Toblach31. Dezember 201915/10 km Skating
Toblach1. Januar 202015/10 km Klassisch Verfolgung
Val di Fiemme3. Januar 202015/10 km Klassisch Massenstart
Val di Fiemme4. Januar 2020Klassisch Sprint
Val di Fiemme5. Januar 20209 km Skating Massenstart

Eröffnet wird die Tour mit einem Massenstart-Rennen in Lenzerheide. Nach einem Skating-Sprint tags darauf geht es über Silvester und Neujahr für 2 Teilstücke nach Toblach, ehe in Val di Fiemme das grosse Finale ansteht.

Speziell daran: Die 9 Kilometer lange Schlussetappe hinauf zur Alpe Cermis wird in dieser Saison erstmals im Massenstart und nicht wie üblich als Verfolgungsrennen durchgeführt.

Das Schweizer Team

Das Aufgebot von Swiss-Ski umfasst 10 Männer und 4 Frauen. Jovian Hediger und die Biathletin Selina Gasparin werden nur die beiden Rennen in Lenzerheide absolvieren.

Die grössten Hoffnungen ruhen wenig überraschend auch in diesem Jahr auf Dario Cologna. Ob der Bündner in den Kampf um den Tour-Sieg eingreifen kann, ist nach dem bisherigen Saisonverlauf schwierig zu beurteilen.

  • Beim Saisonauftakt im finnischen Kuusamo musste Cologna mit Wadenproblemen vorzeitig abreisen.
  • In Davos meldete er sich dann aber mit einem starken 3. Rang über 15 km Skating zurück. Die Formkurve zeigt also nach oben.
  • Als Rekordsieger mit insgesamt 4 Titeln (2009, 2011, 2012, 2018) ist mit Cologna sicherlich zu rechnen – vorausgesetzt er übersteht die 7 Etappen innert 9 Tagen ohne gesundheitliche Probleme.
Video
Dario Cologna läuft in Davos aufs Podest
Aus sportpanorama vom 15.12.2019.
abspielen

Norwegische Topfavoriten

Die internationale Konkurrenz ist in einem Jahr ohne Grossanlass indes gross. Sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen führt der Sieg über Norwegen. An Titelverteidiger Johannes Kläbo sowie der in dieser Saison in den Distanzrennen noch ungeschlagenen Therese Johaug führt kaum ein Weg vorbei.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.12.19, 13:35 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.