Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Nur 0,5 Punkte Vorsprung Lundby holt WM-Gold auf der Normalschanze

Die Norwegerin sichert sich in Seefeld den WM-Titel. Silber geht an Deutschland, Bronze nach Österreich.

Mit nur 0,5 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte Deutsche Katharina Althaus setzte sich die Favoritin Maren Lundby hauchdünn durch. Damit krönte sich die 24-jährige Norwegerin in Seefeld zur Weltmeisterin auf der Normalschanze.

Die nach dem 1. Durchgang knapp in Führung liegende Lundby flog bei ihrem 2. Sprung auf 104,5 Meter. Althaus hatte zuvor 107 Meter vorgelegt. Nach bangen Sekunden des Wartens wurde Lundby dann aber erlöst: Sie klassierte sich mit 259,6 Punkten vor Althaus (259,1 Punkte) und der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz (247,6 Punkte).

Favoritin setzt sich durch

Als Olympiasiegerin von Pyeongchang ist Lundby in dieser Saison in 14 von 17 Weltcup-Springen auf dem Podest gelandet. Sie hatte die Norwegerinnen bereits am Dienstag mit ihrem Schanzenrekord auf der Toni-Seelos-Schanze (108 m) zu WM-Bronze geführt.

Es waren keine Schweizerinnen am Start.

Peier und Ammann pausieren am 2. Trainingstag

Der WM-Dritte Killian Peier liess, wie schon in der Woche zuvor, den 2. Trainingstag in Innsbruck aus. Auch Simon Ammann pausierte. Am Donnerstag findet auf der Normalschanze in Seefeld die Qualifikation statt, am Freitag wird um die Medaillen gekämpft.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.