Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schweizerinnen auf Platz 10 Schweden entthront Norwegen in der Frauen-Staffel

Die Schwedinnen holen vor Norwegen WM-Gold in der 4x5-km-Staffel der Frauen. Die Schweiz schafft es knapp in die Top 10.

Legende: Video Schweden holt Staffel-Gold – Schweizerinnen ohne Exploit abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.02.2019.

Das Quartett mit Ebba Andersson, Frida Karlsson, Charlotte Kalla und Stina Nilsson setzte sich in Seefeld im Zielsprint der 4x5-km-Staffel deutlich gegen Titelverteidiger Norwegen durch. Für Schweden ist es der erste Titel in der Staffel an einer Nordischen Ski-WM überhaupt.

Nilsson lässt Johaug keine Chance

Die Vorentscheidung zugunsten der Schwedinnen fiel auf der 3. Ablösung, als Kalla knapp 20 Sekunden Vorsprung auf Astrid Uhrenholdt Jacobsen herauslief. Therese Johaug schaffte es zwar, dieses Handicap bis kurz vor dem Ziel zuzulaufen. Im Sprint war zweifache Weltmeisterin von Seefeld gegen Nilsson aber chancenlos.

Nilsson, die erst kurz vor WM-Beginn von einer Oberschenkelverletzung genesen war, ist damit eine der grossen Figuren dieser Titelkämpfe. Sie gewann ihre 2. Goldmedaille nach dem Teamsprint, dazu holte sie im Einzelsprint Silber.

Im Kampf um Platz 3 setzte sich Russland gegen die überraschend starken deutschen Frauen durch.

Van der Graaff bricht ein

Die Schweizer Chancen auf ein Top-Ergebnis waren bereits nach der Startläuferin Laurien van der Graaff auf ein Minimum gesunken. Die 31-Jährige brach auf ihrer zweiten Runde regelrecht ein und verlor bis zur Übergabe an Nadine Fähndrich bereits über eineinhalb Minuten auf die Spitzengruppe.

Fähndrich, Lydia Hiernickel und Nathalie von Siebenthal machten in der Folge noch ein paar Plätze gut, mehr als Rang 10 unter 17 Staffeln lag aber nicht mehr drin.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.02.2019, 12:50 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.