Zum Inhalt springen
Inhalt

Nur noch 3 Bewerber Noch eine Kandidatur für Olympia 2026 geplatzt

Die Dreier-Kandidatur von Mailand, Turin und Cortina d'Ampezzo kommt nicht zustande.

Pro-Olympia-Kundgebung
Legende: Bis vor kurzem herrschte bei den Unterstützern in Turin noch Optimismus: Kundgebung im Juli. Imago

Die italienische Regierung hat ihre Unterstützung für die Kandidatur zurückgezogen. Die drei Städte hätten kaum Kooperationsbereitschaft signalisiert, begründete Sportminister Giancarlo Giorgetti den Entscheid. Vor allem sei es zu einem Konkurrenzkampf zwischen Mailand und Turin gekommen, wer die Spitzenrolle bei der Kandidatur übernehmen solle.

Damit haben derzeit nur noch Stockholm, Calgary sowie Erzurum in der Osttürkei Interesse an der Austragung der Winterspiele 2026. Die Spiele werden 2019 in Mailand vergeben.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller (Elbrus)
    Europa ist nicht mehr in der Lage Olympia durchzuführen. In Deutschland ist man schon 4x gescheitert in den letzten 20 Jahren. Es hat zu viele Profilneurotiker und zu wenig Sachverstand für Olympia - das gilt auch für die Schweiz. Stockholm wird auch noch kapitulieren wie immer in den letzten 10 Jahren. Vernünftig wäre Kazakhstan anzufragen - ob Sie die 2022 Bewerbung in 2026 abhalten möchten. Die Stadien stehen dort überwiegend wegen der Winter Universiade von 2017. Sapporo war Topfavorit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Müller (ThomMueller)
    Das IOC sollte sich nun mal ordentlich anstrengen, um Olympische Spiele für klassische Wintersportländer in Europa wieder attraktiv zu machen... Stockholm wird meiner Meinung nach auch noch abspringen. Dann bleiben noch Erzurum und Calgary.... Nach den Spielen 1992 und 1994 in Albertville bzw. Lillehammer sind Winterspiele in Europa nicht mehr gefragt: 1998 Asien 2002 Amerika 2006 Europa 2010 Amerika 2014 Asien 2018 Asien 2022 Asien 2026 Asien oder Amerika...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Blatter (blatti)
    Wir werden es bald schon erleben das niemand mehr grosses Interesse an solchen Veranstaltungen haben wird, die einzigen die es nicht schnallen Weltweit sind Politiker, wie immer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von martin blättler (bruggegumper)
      Ist auch logisch,bezahlen tun nie diejenigen,die die Bändeli durchschneiden dürfen.Solche Veranstaltungen sind nur noch in Diktaturen möglich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Erich Singer (liliput)
      Und das IOC mit ihrem Gigantismus und Arroganz!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen