Zum Inhalt springen

Header

Video
Kyburz realisiert einen neuen Weltrekord
Aus sportflash vom 16.04.2020.
abspielen
Inhalt

Dank Willensleistung unter 3h 50 km auf dem Laufband: Kyburz schafft den Weltrekord

Der Orientierungsläufer stellt in Olten über 50 km auf dem Laufband in 2:56,35 Stunden einen neuen Weltrekord auf.

Matthias Kyburz hat sein ambitioniertes Ziel erreicht: Der Orientierungsläufer hatte sich in der Corona-Zwangspause vorgenommen, in Olten den Weltrekord über 50 km zu brechen – indoor, auf einem Laufband. Und der 30-jährige Aargauer liess sich zu keiner Zeit von seinem Ziel abbringen. Er absolvierte die Distanz in 2:56,35 Stunden und realisierte damit eine neue Bestmarke.

Deutlich schneller als der bisherige Rekordhalter

Damit unterbot Kyburz, der zugleich am nationalen Solidaritätstag der Glückskette auch Spenden sammelte, den Weltrekord von Florian Neuschwander um fast eine Minute. Der Deutsche hatte die 50 km Ende Februar dieses Jahres in 2:57,25 Stunden hinter sich gebracht.

Kyburz zeigte sich kurz nach dem Ende des Rennens überglücklich: «Es ist unglaublich, dass ich das geschafft habe.» Zwar sei es nach Kilometer 30 hart geworden – bei Kilometer 38 wurde ihm gar schwindlig – doch der Aargauer rappelte sich wieder auf.

Ich werde nach Hause gehen, mich aufs Sofa legen und einen Haufen Schokolade essen.
Autor: Matthias Kyburz

Bei der Frage, wie er sich nun erholen werde, war Kyburz schon wieder zum Scherzen aufgelegt. «Ich werde nach Hause gehen – wie es alle tun sollten – mich aufs Sofa legen und einen Haufen Schokolade essen.» Nur auf ein Laufband werde ihn so schnell niemand mehr kriegen.

Matthias Kyburz.
Legende: Ein strahlender neuer Weltrekordhalter Matthias Kyburz. running.COACH/Puresive Films

SRF zwei, «sportflash», 16.04.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.