Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Medaillen in der virtuellen Postenjagd abspielen. Laufzeit 02:51 Minuten.
Inhalt

Mit Karte, Kompass und Konsole Feiern die E-OL-Weltmeisterschaften bald Premiere in der Schweiz?

Die Region Flims kandidiert für die OL-Weltmeisterschaften 2023 und plant einen etwas anderen Auftritt.

Parallel zu den Weltmeisterschaften sollen die ersten E-World-Orienteering-Championships in der Region Flims durchgeführt werden. «Wir möchten den Trend von eSports ausnützen und den Zuschauern ein attraktives Format anbieten», so Lukas Schubnell vom Verein Swisscup und OK-Mitglied der WM-Bewerbung. Denn während die Gamer sich im virtuellen Terrain um Medaillen streiten, sollen auch Zuschauerinnen und Zuschauer an den Spielkonsolen erste OL-Luft schnuppern können.

Was ist E-OL?

E-OL ist ein Computer-Game, bei welchem man anhand einer virtuellen OL-Karte die verschiedenen Posten im virtuellen Gelände suchen muss. Gleich wie beim realen OL, nur wird mit einer Game-Konsole oder einer App gespielt und nicht aktiv im Wald nach den OL-Posten gesucht.

Ob in vier Jahren das erste Mal Medaillen für die virtuelle OL-Postensuche in der Region Flims vergeben werden, wird erst am 17. August 2019 bekannt. Dann entscheidet der internationale Verband über die WM-Vergabe. Nebst der Region Flims hat sich auch der finnische Verband beworben.

Wie auch OL-Läuferinnen und Läufer von den E-OL-Weltmeisterschaften profitieren können, erfahren Sie im Radio-Beitrag oben.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.