Zum Inhalt springen
Inhalt

WM in Lettland Wieder zwei Schweizer OL-Medaillen

Daniel Hubmann und Florian Howald holen an der WM Silber und Bronze über die Mitteldistanz.

Legende: Video Erneut zwei Schweizer WM-Medaillen abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus sportaktuell vom 07.08.2018.

Sprint-Weltmeister Daniel Hubmann verpasste sein 2. Gold an den diesjährigen Titelkämpfen nur um 6 Sekunden. Der Norweger Eskil Kinneberg hielt den Schweizer, der seinen Start völlig verpatzte, in Schach. Bronze mit 14 Sekunden Rückstand ging an Florian Howald, der lange geführt hatte.

Schon 6 Medaillen

Nach drei Wettkampftagen hat die Schweizer Mannschaft die interne Vorgabe von 6 Medaillen bereits erfüllt. Noch folgen 4 Wettkämpfe – 2 Staffeln und die Langdistanz.

Zweimal «Leder»

Matthias Kyburz musste 9 Sekunden hinter Howald mit dem undankbaren 4. Platz Vorlieb nehmen. Auch bei den Frauen gab es einen 4. Rang für die Schweiz: Sabine Hauswirth verpasste Bronze nur um 5 Sekunden.

Gemperle gewinnt

Als Siegerin liess sich die mit einem Schweizer verheiratete Russin Natalia Gemperle feiern. Favoritin Tove Alexandersson (Sd) wurde disqualifiziert. Judith Wyder verzichtete auf einen Start über die Mitteldistanz.

Legende: Video OL-Romantik: Russin Gemperle in den Armen ihres (Kamera-)Mannes abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.08.2018.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Wow, jeden Tag bereiten uns unsere "Schweizer Supersportler/innen" grosse Freude! Herzlichen Dank für diese "Emotionen", bleibt gesund und weiterhin viel Glück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benedikt Jorns (Benedikt Jorns)
    Herzliche Gratulation dem Schweizerteam zu den bereits sechs erkämpften Medaillen! Würde man eine Rangliste der sinnvollsten Sportarten erstellen, wäre der Orientierungslauf sicher ganz weit vorne. "Gring abe u seckle", wie Anita Weyermann früher sagte, reicht in einem OL-Lauf nicht. Orientierungsläufer(innen) trainieren sowohl ihren Körper wie auch ihren raschen Auffassungssinn. Zudem spricht sehr für diese Sportart, dass sie in der Schule beginnt und bis ins Seniorenalter betrieben werden kann
    Ablehnen den Kommentar ablehnen