Zum Inhalt springen

Header

Video
Hug mit Weltrekord zum nächsten Gold
Aus Tokyo 2020 Clips vom 31.08.2021.
abspielen
Inhalt

Schweizer an den Paralympcis Mit Weltrekord: Hug holt auch über 1500 m Gold

  • Marcel Hug holt an den Paralympics über 1500 m in der Kategorie T54 die Goldmedaille.
  • Dabei stellt der 35-Jährige mit einer Zeit von 2:49,55 Minuten einen Weltrekord auf.
  • Für Hug ist es in Tokio Gold Nummer 2 nach seinem Sieg über 5000 m.
  • Die Handbiker Heinz Frei und Sandra Stöckli holen sich je ein Diplom.

Marcel Hug ist an den Paralympics nicht zu stoppen. Mit einer weiteren Machtdemonstration schnappte sich der 35-Jährige am frühen Dienstagmorgen Gold über 1500 m in der Kategorie T54.

Im mit Abstand schnellsten Rennen der Paralympic-Geschichte über diese Distanz stellte Hug in 2:49,55 Minuten einen neuen Weltrekord auf. In der letzten Kurve setzte sich der Rollstuhlsportler von seinem letzten Konkurrenten ab und siegte überlegen. Hinter dem Schweizer holten sich die beiden Thailänder Prawat Wahoram und Putharet Khongrak die weiteren Medaillen ab.

Für den «Swiss Silver Bullet» ist es nach seinem Triumph über 5000 m am Samstag die 2. Goldmedaille in Tokio. Insgesamt hat Hug sein Palmarès auf 10 Paralympics-Medaillen aufgestockt (4 Gold, 4 Silber, 2 Bronze). Hug wird in den nächsten Tagen noch das Rennen über 800 m und den Marathon bestreiten.

Diplome für Frei und Stöckli

Auch mit 63 Jahren ist er immer noch für Top-Resultate gut: Heinz Frei holte sich im Para-Cycling in der Kategorie H3 über 24 km Platz 7 und damit ein paralympisches Diplom. Der Sieg ging an den Österreicher Walter Ablinger.

Bei den Frauen durfte sich auch Sandra Stöckli in der H4/H5-Kategorie als Achte über ein Diplom freuen. Sandra Graf verpasste als Elfte die Top 10 knapp.

Pech hatte Fabian Recher (H4), der wegen einer gerissenen Kette den Wettkampf aufgeben musste. Im Feld der H2-Handbiker nahm sich Tobias Fankhauser infolge gesundheitlicher Beschwerden selbst aus dem Rennen. Er schont sich lieber für das Strassenrennen vom Mittwoch und die Staffel tags darauf. In diesen Disziplinen sind die Medaillenchancen grösser.

SRF zwei, sportlive, 31.08.21, 02:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (John F.)
    Schlicht grossartig, was Marcel Hug da jetzt - und schon seit Jahren - an Leistungen liefert! Liegt das am Thurgauer Most, der ihm solche Kräfte und Schnelligkeit gibt? Gratulation aus der Schweiz und aus dem Thurgau ganz speziell.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Marcel Hug ist nicht nur ein einmaliger Athlet, sondern ein extrem freundlicher, sympathischer und bescheidener Mensch. Sein Interview und seine Leistungen haben mich gleichermaßen beeindruckt. Ganz herzliche Gratulation Marcel Hug !!!
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Unsere Parasportler sind Weltklasse, super starke Typen, ob Mann oder Frau, einfach nur sensationell. Freude herrscht über jede Medaille, ihr seit alle super. Hoffentlich werden die Verantwortlichen der Sportlerwahl des Jahres, nach langjähriger Diskriminierung nun endlich auch der und die Behindertensportler/In des Jahres wählen. Andere Länder haben das schon lange. Hoffe es gibt noch mehr Medaillen, wir freuen uns sehr über jede super Leistung. Allen die noch im Wettbewerb sind viel Glück.