Zum Inhalt springen

Header

Video
Marcel Hug über den Druck in Tokio
Aus Tokyo 2020 Clips vom 26.08.2021.
abspielen
Inhalt

Vor den 5. Paralympics Marcel Hug: «Das Kribbeln ist sehr stark»

Der Routinier im Schweizer Team setzt sich bei den 5. Paralympics eine Medaille zum Ziel – und will von früheren Erfahrungen profitieren.

Marcel Hug und die Paralympics – diese Beziehung dauert schon 17 Jahre an. Und sie ist von zahlreichen Höhepunkten geprägt. 2004 in Athen holte der Rollstuhlsportler, damals 18-jährig, bei seinem Debüt auf dieser Bühne 2 Mal Bronze. 4 Jahre später in Peking ging er leer aus. Doch dies belastet ihn vor der Rückkehr nach Asien für die Paralympics 2020 in Tokio nicht. «Ich kann mit Japan sehr viele positive Emotionen verbinden», erzählt Hug im Interview.

9. Paralympics-Medaille im Visier

Zudem habe er zwei erfolgreiche Paralympics dazwischen gehabt. Dies ist untertrieben, holte er doch 2012 in London 2 Mal Silber. 2016 in Rio trumpfte er mit 2 Goldmedaillen und 2 Mal Silber ganz gross auf. 5 Jahre später möchte er in Tokio sein Palmarès um paralympisches Edelmetall erweitern.

Video
Marcel Hug über seinen neuen Rollstuhl
Aus Tokyo 2020 Clips vom 26.08.2021.
abspielen

«Das konkrete Ziel ist sicher eine Medaille», so Hug. Doch auf dem Weg dahin gebe es einige Hürden. Während er sich für die 800 m kaum Chancen ausrechnet, sei über 1500 m, 5000 m sowie im Marathon alles möglich, so der mittlerweile 35-Jährige.

Die Vorfreude ist schon lange da

Auf dem Weg dahin will er von seiner Routine profitieren und flexibel bleiben. Doch jede Austragung der Paralympics sei etwas Besonderes. Nicht nur deshalb ist die Vorfreude beim Thurgauer schon lange riesig. «Während den Olympischen Spielen ist das Kribbeln sehr stark geworden», erzählt der zehnfache Weltmeister.

Wir sind es uns gewohnt, ab und zu in leeren Stadien oder vor wenigen Zuschauern zu fahren.
Autor: Marcel Hug

Auf die speziellen Bedingungen in Japan angesprochen meint er: «Man muss das Beste daraus machen.» Zwar sei es sehr schade, dass wegen Corona keine Zuschauer zugelassen seien, denn das Interesse am Behindertensport sei in Japan ziemlich gross. Doch gleichzeitig sagt er: «Wir sind es uns gewohnt, ab und zu in leeren Stadien oder vor wenigen Zuschauern zu fahren.»

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Bei SRF und in der SRF Sport App sind Sie bei den Paralympics live dabei. Um 19:00 Uhr gibt es auf SRF zwei zudem täglich das 30-minütige Magazin «Para-Graf 2020».

Auf die extremen klimatischen Bedingungen und die grosse Hitze hat er sich mit Aufenthalten in einer Hitzekammer und Saunabesuchen vorbereitet. Kühlwesten sowie weitere Massnahmen sollen während den Rennen helfen. Und sowieso gilt für ihn: «Das Wichtigste ist, dass man flexibel bleibt.» So möchte er seiner Beziehung zu den Paralympics ein weiteres erfolgreiches Kapitel hinzufügen.

SRF zwei, «sportpanorama», 22.8.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen