Zum Inhalt springen
Inhalt

Pfadi Winterthur mit Heimsieg Kadetten müssen weiter auf Revanche warten

Pfadi Winterthur gewinnt das Duell mit Rivale Kadetten Schaffhausen in der Handball-Meisterschaft 26:23 (12:11).

Roman Sidorowicz
Legende: Für Auftaktpleite rehabilitiert Pfadi Winterthurs Roman Sidorowicz war beim 26:23-Sieg gegen die Kadetten Schaffhausen unter den Torschützen. Keystone

In der letzten Saison lieferten sich Pfadi Winterthur und die Kadetten Schaffhausen eine spannende Playoff-Halbfinalserie. Nun kam es bereits in der 2. Runde der Meisterschaft zum Wiedersehen der beiden Spitzenteams.

Wie im Frühling behielten die Winterthurer beim 26:23-Sieg das bessere Ende für sich und konnten damit die Auftaktniederlage gegen Titelhalter Wacker Thun korrigieren.

Zwischenspurt nach der Pause

Im ersten Meisterschaftsspiel in der neuen Axa Arena sorgte Pfadi nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit kurz nach der Pause für die entscheidende Differenz. Angeführt von Marvin Lier, dem mit 7 Treffern erfolgreichsten Spieler des Abends, zogen die Hausherren mit 4 Torerfolgen in Serie auf 16:11 davon. Im Tor konnte sich ausserdem Matias Schulz auszeichnen: Er wehrte mehr als ein Drittel aller Schaffhauser Abschlussversuche ab.

Pfadi verbessert sich durch den Heimsieg auf den 6. Rang, während die Kadetten mit ebenfalls zwei Punkten aus zwei Spielen auf Position 7 zurückfallen.