Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung der 10. Etappe abspielen. Laufzeit 03:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.
Inhalt

10. Etappe der Tour de France Mitfavoriten um Pinot vom Winde verweht

  • Auf der 10. Etappe der Tour de France verlieren einige Mitfavoriten auf den Gesamtsieg wegen einer Windkante viel Zeit.
  • Der Belgier Wout van Aert gewinnt im Sprint und beschert Jumbo-Visma bereits den 4. Tagessieg.
  • Leader Julian Alaphilippe kommt unbeschadet durch und behält das Gelbe Trikot, Geraint Thomas liegt neu auf Platz 2.

Auf der 10. Etappe der Tour de France ist es im Gesamtklassement etwas überraschend zu einigen Verschiebungen gekommen. Weil der Wind das Feld rund 30 Kilometer vor dem Ziel in mehrere Teile aufbrach, verloren zahlreiche Anwärter auf einen Topplatz viel Zeit.

Zu ihnen gehörten auch der bisherige Gesamtzweite Giulio Ciccone (It) sowie der französische Hoffnungsträger Thibaut Pinot, der in der Gesamtwertung von Platz 3 auf 11 zurückfiel. Sie kamen mit einem Rückstand von 1:40 ins Ziel.

Der französische Hoffnungsträger Thibaut Pinot.
Legende: Gehörte zu den Geschlagenen Thibaut Pinot. imago images

Während mit Jakob Fuglsang, George Bennett und Rigoberto Uran weitere Top-10-Fahrer Opfer der Windkante wurden, kamen Geraint Thomas und Julian Alaphilippe unbeschadet durch. Thomas belegt im Gesamtklassement neu Rang 2.

Den Tagessieg in Albi schnappte sich Wout van Aert. Der Belgier setzte sich im Sprint eines dezimierten Feldes knapp vor Elia Viviani durch und bescherte seinem Jumbo-Visma-Team bereits den 4. Etappensieg an der diesjährigen Rundfahrt.

Legende: Video Der Schlusssprint in Albi abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus sportlive vom 15.07.2019.

Schär an der kurzen Leine

Geprägt worden war die 217 Kilometer lange Etappe mit Start in Saint-Flour von einer 6-köpfigen Ausreissergruppe mit dem Schweizer Michael Schär. Weil die Sprinter aber aufgrund des Etappenprofils – nach der letzten Bergwertung waren es noch 50 Kilometer bis ins Ziel – ihre Chance witterten, wurde die Fluchtgruppe an der kurzen Leine gehalten.

Rund 25 Kilometer vor dem Ziel war es um die Ausreisser geschehen. Sie wurden vom ersten Teil des Feldes eingeholt.

Michael Schär aus dem CCC-Team.
Legende: Zum zweiten Mal in einer Fluchtgruppe Michael Schär aus dem CCC-Team. Freshfocus

Am Dienstag steht für die Fahrer der erste Ruhetag an. Die 11. Etappe am Mittwoch dürfte dann ein eher gemächlicher Start in die 2. Tour-Woche werden. Auf den 167 Kilometern von Albi nach Toulouse stellen sich den Radprofis nur zwei Anstiege der dritten und vierten Kategorie in den Weg. Die zweite Rennhälfte verläuft hingegen flach.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.07.2019, 15:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.