Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung der 12. Etappe abspielen. Laufzeit 02:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.07.2019.
Inhalt

12. Etappe der Tour de France Yates düpiert Konkurrenz im Sprint – Alaphilippe weiter in Gelb

Der Brite Simon Yates gewinnt seine erste Etappe an der Frankreich-Rundfahrt. Leader Julian Alaphilippe bleibt unangetastet.

Er wagte sich als Erster in den Wind – und wurde dafür belohnt. Klassiker-Spezialist Simon Yates lancierte den Schlusssprint mit zwei Fahrern am Hinterrad und fuhr vorneweg zu seinem ersten Etappensieg an der Tour de France überhaupt. Pello Bilbao und Gregor Mühlberger mussten mit den weiteren Podestplätzen Vorlieb nehmen.

Das Dreiergespann hatte sich auf der ersten Pyrenäen-Etappe der diesjährigen Tour mit zwei Pässen der 1. Kategorie nach dem Hourquette d'Ancizan als erstes in die 30 Kilometer lange Schlussabfahrt gestürzt.

Serie der frischen Sieger hält

Die erste Verfolgergruppe um den Luzerner Mathias Frank konnte mit dem Trio nicht mehr mithalten, das Feld noch weiter hinten liess es sowieso gemächlich angehen. Frank wurde am Ende Vierzehnter.

Damit gibt es auch auf der 12. Etappe einen neuen Sieger. Im Gesamtklassement gab es auf den vorderen Plätzen erneut keine Veränderungen: Der Franzose Julian Alaphilippe bleibt Leader, 1:12 Minuten vor Vorjahressieger Geraint Thomas.

Legende: Video Van Avermaet mäht Betreuer von Bora um abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportlive vom 18.07.2019.

Schlägt Thomas' Stunde?

Nach den bergigen und anstrengenden über 200 Kilometern steht am Freitag das einzige Einzel-Zeitfahren der 106. Tour de France auf dem Programm.

Die 27,2 km lange Prüfung gegen die Uhr in und um Pau findet auf welligem Parcours statt – eine gute Gelegenheit für Thomas, den Rückstand auf den als weniger guten Zeitfahrer bekannten Alaphilippe zu reduzieren.

Terpstra mit gebrochenem Schulterblatt out

Der Niederländer Niki Terpstra zog sich bei seinem Sturz in der 11. Etappe der Tour de France einen doppelten Bruch des Schulterblatts und eine Bänderverletzung zu. Dies gab sein französisches Team Direct Energie bekannt. Terpstra kam am Mittwoch in der Flachetappe von Albi nach Toulouse rund 30 km vor dem Ziel zu Fall.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.07.19, 15:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Bahnfahrer Yates vs. Mountainbiker Mühlberger.... War eine spannende Etappe. Leider hat Frank den notwendigen Pfupf nicht gehabt, am letzten Aufstieg den zwei zu folgen. Hinter die Form von Frank setze ich mal ein Fragezeichen.... Und: Das Zeitfahren von morgen ist nicht unbedingt Thomas' Terrain. Von Egan Bernal hingegen darf man eine Überraschung erwarten. Der Junge ist wirklich sackstark.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      Das wellige Terrain beim heutigen Zeitfahren ist durchaus ein Gelände mitunter für Geraint Thomas. Sollte Egon Bernal auch in Paris auf dem Podium stehen, ist dies schon keine Überraschung mehr. Bei Mathias Frank sehe ich es "leider" ähnlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jeroen de Leur  (Jeronimo)
    Seit wann ist Simon Yates ein Klassikerspezialist? Hat 2018 die Vuelta gewonnen und fuhr im Giro lange in Rosa.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen