Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung 4. Vuelta-Etappe
Aus sportflash vom 17.08.2021.
abspielen
Inhalt

4. Etappe der Vuelta Emotionaler Sieg für Jakobsen

Der Niederländer feiert ein Jahr nach seinem schweren Sturz an der Polen-Rundfahrt seinen ersten grossen Sieg.

Fabio Jakobsen (Deceuninck) hat die 164 km lange 4. Etappe der Spanien-Rundfahrt im Sprint in Molina de Aragon für sich entschieden. Im Massensprint liess er seine Konkurrenten hinter sich. Arnaud Démare (FRA) überquerte als Zweiter die Ziellinie, Magnus Cort (DEN) wurde Dritter.

Für den Niederländer Jakobsen war der Tagessieg eine Genugtuung. Es war sein erster grosser Erfolg seit seinem schweren Sturz bei der Polen-Rundfahrt 2020, bei dem er beinahe sein Leben verloren hatte.

«Ein Traum ist wahr geworden. Es war ein langer Weg zurück. Ich musste viel investieren, viel Zeit, viel Kraft», sagte Jakobsen, der bei der Vuelta nun auch das Grüne Trikot des Punktbesten übernahm.

Taaramäe bleibt trotz Sturz in Rot

Rein Taaramäe stürzte etwas mehr als 2 km vor dem Ziel. Dank der Regel, wonach im Falle eines Sturzes die Zeiten 3 km vor der Ziellinie massgebend sind, wird er am Mittwoch trotzdem das Trikot des Führenden tragen. Gino Mäder steht im Gesamtklassement mit einem Rückstand von 1:10 Minuten an 11. Position.

Radio SRF 1, Bulletin, 16.8.21, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen