Zum Inhalt springen

Header

Video
WM-Strassenrennen der Männer: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 28.09.2020.
abspielen
Inhalt

Alaphilippe siegt in Imola Hirschi sprintet hauchdünn zu WM-Bronze

Marc Hirschi sorgt zum Abschluss der Rad-WM für die dritte Schweizer Medaille. Er wird Dritter im Strassenrennen.

Die Entscheidung um den dritten Platz hätte enger kaum sein können. Marc Hirschi sprintete mit Michal Kwiatkowski (POL), seines Zeichens Weltmeister von 2014, auf der Zielgeraden der Formel-1-Strecke in Imola. Der Schweizer konnte sich um Haaresbreite durchsetzen.

Marc Hirschi
Legende: Knappe Entscheidung Marc Hirschi entscheidet den Sprint um Bronze gegen Michal Kwiatkowski für sich. SRF

Zwei Jahre nach seinem WM-Titel in der U23-Kategorie schaffte es Hirschi auch bei der Elite aufs Podest. Der 22-Jährige aus Ittigen folgt als WM-Dritter auf seinen Landsmann Stefan Küng, der vor einem Jahr in Yorkshire ebenfalls die Bronzemedaille gewonnen hatte.

Alaphilippe unwiderstehlich

Hirschi war auf dem 259 Kilometer langen Rundkurs in der Emilia-Romagna ein kluges Rennen gefahren. 13 Kilometer vor dem Ziel ergriff er beim Aufstieg zur Cima Gallisterna erstmals die Initiative und führte im Feld eine Zäsur herbei.

Trotz des hohen Tempos konnte Julian Alaphilippe noch zulegen. Mit einem unwiderstehlichen Angriff zog der Franzose davon und war nicht mehr einzuholen. 24 Sekunden rettete der 28-Jährige auf die Verfolgergruppe. Wout van Aert sicherte sich vor Hirschi die Silbermedaille.

Video
Alaphilippes Angriff im letzten Aufstieg
Aus Sport-Clip vom 27.09.2020.
abspielen

Alaphilippe ist der erste Franzose seit Laurent Brochard im Jahr 1997, der sich das begehrte Regenbogentrikot sichert.

Schweizer überzeugten

Mit der Bronzemedaille von Hirschi gingen für Swiss Cycling die Titelkämpfe mit einem weiteren Spitzenergebnis zu Ende. Nach der Enttäuschung über die Corona-bedingte Absage der Heim-WM in Aigle/Martigny bereiteten die Schweizer Athleten in den letzten vier Tagen in Imola viel Freude.

Nach Silber von Marlen Reusser und Bronze von Stefan Küng im Zeitfahren ging am Sonntag bereits zum dritten Mal in dieser Woche eine Siegerehrung mit Schweizer Beteiligung über die Bühne.

Video
Hirschi: «Es ist wunderschön»
Aus Sport-Clip vom 27.09.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 27.09.2020, 12:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Die italienischen Radsportfans am Strassenrand kümmern sich überhaupt nicht um die Corona-Schutzmassnahmen
    (Abstand halten, Masken tragen, besser nicht schreiend Speichelpartikel ausstossen). Unglaublich diese Bilder! Und dann jammern dieselben Leute, wenn die Intensivstationen wieder voll sind. Diesen Menschen ist wirklich nicht zu helfen.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Immer dasselbe beim renne keine Maske nach der Ziellinie mit den Radkollegen ohne Maske abklatschen, dann für interview wider Maske auf dem Podest wieder mit Maske usw. warum eigentlich, wenn über 200 Km. lange keine Maske getragen wird und der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, sollte nachher auch keine Maskerade gemacht werden.
  • Kommentar von Dani Wirth  (Dani Wirth)
    @SRF
    In der Zusammenfassung (Video) ist der Kommentator kaum zu verstehen, zumindest nicht über den iPhone-Lautsprecher.
    Die Analyse mit Kopfhörer bringt zu Tage, dass er nur auf den linken Kanal gemischt ist, während dem der O-Ton auf beiden Kanälen zu hören ist.
    Bitte korrigieren. Danke
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Dani Wirth. Guten Tag Herr Wirth. Besten Dank für den Hinweis. Dies wurde nun korrigiert. Freundliche Grüsse. SRF Sport