Der erste britische TdF-Sieger Bradley Wiggins tritt zurück

Sir Bradley Wiggins zieht sich aus dem Profi-Radsport zurück. In die Geschichte eingegangen ist der 36-Jährige vor allem für seinen Triumph an der Tour de France 2012.

Bradley Wiggins Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sein grösster Triumph 2012 gewann Bradley Wiggins als erster Brite die Tour de France. Keystone

«Ich hatte das Glück, meinen Kindheitstraum zu leben und mein Geld mit dem Sport zu verdienen, in den ich mich im Alter von 12 Jahren verliebt habe», liess Bradley Wiggins auf seiner Facebook-Seite verlauten.

Neben seinen 5 Olympia-Goldmedaillen gewann er 7 Strassenrennen und 2012 als erster Brite die Tour de France, seinen wohl grössten Titel. Verteidigen konnte Wiggins diesen ein Jahr später als abgesetzter Sky-Mannschaftscaptain nicht mehr. 2015 stellte der gebürtige Belgier mit 54,526 km den aktuellen Stundenweltrekord auf.

Umstrittene Ausnahmegenehmigungen

Für seine Erfolge wurde Wiggins in seiner Heimat zum Ritter geschlagen. Allerdings steht er auch seit Monaten im Gespräch wegen medizinischer Ausnahmegenehmigungen, die ihm den Gebrauch von Kortikoiden erlaubten. Wiggins leidet unter allergischem Asthma. Auf das Thema ging er in der Erklärung zu seinem Rücktritt nicht ein.