Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Mountainbike-Profis planen für den Saisonstart im September
Aus Sport-Clip vom 18.05.2020.
abspielen
Inhalt

Dicht gedrängter Herbst MTB-Profis bereiten sich für Mammut-Programm vor

Der aktualisierte Mountainbike-Kalender stellt die Profis vor Herausforderungen in der Planung.

Am Freitag hat die UCI den aktualisierten Mountainbike-Kalender publiziert. Den Auftakt machen Anfang September die Weltcup-Rennen in Lenzerheide. Danach geht es Schlag auf Schlag. Den Höhepunkt bildet die WM Anfang Oktober in Leogang, wo Medaillen in den beiden Disziplinen Cross-Country (XCO) und Downhill (DH) vergeben werden.

Der neue Mountainbike-Kalender

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
  • 5. - 6. Sept. Lenzerheide, Schweiz (XCO/DH)
  • 12. - 13. Sept. Val di Sole, Italien (XCO/DH)
  • 19. - 20. Sept. Les Gets, Frankreich (XCO/DH)
  • 29. Sept. - 4. Okt. Nove Mesto, Tschechien (XCO) – zwei Runden
  • 5. - 11. Okt. Leogang, Österreich, Weltmeisterschaften (XCO/DH)
  • 15. - 18. Okt. Maribor, Slowenien (DH) – zwei Runden
  • 29. Okt. - 1. Nov. Lousa, Portugal (DH) – zwei Runden

Besonders eng getaktet ist der Fahrplan für die Cross-Country-Athleten. Sämtliche Rennen finden innerhalb von 5 Wochen statt. Nino Schurter, Sina Frei und Co. sind bis zur WM folglich fast wöchentlich gefordert – in Nove Mesto sogar doppelt.

Gute Planung gefragt

«Es ist rund ein Monat, in dem man voll parat sein muss. Wenn man die Form dann nicht hat, kann man sie kaum mehr finden», sagt Frei. «Jetzt beginnen die Planungen für dieses Ziel.»

Etwas weniger komprimiert ist der Kalender für die Downhiller. Ihre Wettkämpfe verteilen sich auf die Monate September, Oktober und November. Allerdings bestreiten sie insgesamt zwei Rennen mehr.

Sina Frei
Legende: Bereitet sich auf den Mammut-Herbst vor Sina Frei. Keystone

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen