Dumoulin weiter in Rosa – Van Garderen mit Premiere

Tom Dumoulin hat sich im Giro d'Italia auch in den Dolomiten als Leader behauptet. Der Niederländer liess sich in der 18. Etappe mit Ziel in St. Ulrich im Grödnertal nicht abschütteln. Der Tagessieg ging an Tejay van Garderen.

Video «Dumoulin weiter in Rosa» abspielen

Dumoulin weiter in Rosa

2:02 min, aus sportaktuell vom 25.5.2017

Rund 20 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Tejay Van Garderen mit 5 Konkurrenten ab. Seines letzten Begleiters, Mikel Landa, entledigte er sich dann auf den letzten 200 Metern. Ein gewagtes Manöver im Zentrum von St. Ulrich verhalf dem Amerikaner zum ersten Etappensieg an einer grossen Rundfahrt.

Alles beim Alten im Gesamtklassement

Nach der Königsetappe am Dienstag kamen die Kletterspezialisten auf dem «nur» 137 Kilometer langen Teilstück von Moena nach St. Ulrich im Val Gardena noch einmal voll auf ihre Kosten. Gleich 3 Mal ging es hoch auf über 2000 Meter.

Längere Flachstücke suchte man vergebens – genauso wie Verschiebungen im Gesamtklassement. Sinnbildlich für die ganze Etappe kam es zwischen Tom Dumoulin (Gesamtführender) und Nairo Quintana (31 Sekunden Rückstand) auch auf den letzten 2 Kilometern lediglich zu kleinen Provokationen.

Letzte Bergankunft des diesjährigen Giro

Die 19. Etappe führt die Fahrer am Freitag von San Candido/Innichen über 191 km nach Piancavallo, wo die letzte Bergankunft ansteht.

Grosser Sieger: Tejay van Garderen