Ende für Zürcher Sixday-Nights

Das Zürcher Sechstagerennen gehört der Vergangenheit an. Die Veranstalter der Sixday-Nights konnten sich aus finanziellen Gründen nicht mehr mit dem Hallenstadion einigen.

Das die Sechstage-Rennbahn im Hallenstadion, im Hintergrund im Dunkeln die Tribünen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Tempi passati» Finanzielle Probleme verunmöglichen eine Weiterführung des Sechstagerennens in Zürich. Keystone/Archiv

Obwohl der stetige Zuschauerrückgang 2014 gestoppt werden konnte, wäre in Zukunft unter den angebotenen Bedingungen eine ausgeglichene Rechnung nicht gewährleistet gewesen. Das Organisationskomitee um die Ex-Radrennfahrer Max Hürzeler, Urs Freuler und Ueli Gerber mussten deshalb das Ende des Schweizer Traditionsanlasses erklären.

Die 58. und letzte Austragung des Zürcher Sechstagerennens, das ab 2011 auf vier Tage verkürzt worden war, gewannen im letzten November der Brite Mark Cavendish und der Belgier Iljo Keisse.

Video «Rad: Sixday Nights im Hallenstadion» abspielen

Die letzten Sieger der Zürcher Sixday-Nights

1:33 min, aus sportpanorama vom 30.11.2014