Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Viviani doppelt in Einsiedeln nach abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.06.2019.
Inhalt

Erneut schneller als Sagan Vivianis zweiter Streich

Die 5. Etappe der Tour de Suisse wird im Schlusssprint zur Beute von Elia Viviani. Peter Sagan verteidigt das Leadertrikot.

Wie tags zuvor hat sich Elia Viviani in beeindruckender Manier den Sieg in der 5. Etappe gesichert. Auf den letzten Metern der 177 km von Münchenstein nach Einsiedeln zog der Italiener den Schlusssprint früh an und liess Peter Sagan keine Chance.

Legende: Video Viviani setzt sich im Sprint durch abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus sportlive vom 19.06.2019.

Der Slowake, der mit Platz 2 seine Führung im Gesamtklassement verteidigen konnte, durfte sich glücklich schätzen, überhaupt um den Etappensieg mitsprinten zu können. In der Anfahrt nach Einsiedeln verhinderte er nach einem Fahrfehler nur mit viel Geschick einen Sturz.

Weniger Glück hatte dabei Michael Schär, der in dieser Situation zu Boden ging, danach aber weiterfahren konnte. «Ausgerechnet heute bei dieser Hitze hatte ich die Hose, welche etwas mehr Schutz bietet, nicht an», meinte der Schweizer nach dem Rennen.

Küng mit einem frühen Angriff

Unmittelbar nach der Startfreigabe hatte Stefan Küng in einer vierköpfigen Fluchtgruppe Unterschlupf gefunden, die zwischenzeitlich fast 3 Minuten Vorsprung aufwies. Doch je näher das Ziel kam, desto näher kam auch das Feld. 32,5 km vor Schluss musste sich Küng einholen lassen, wenig später war mit dem Slowenen Matej Mohoric auch der letzte Ausreisser gestellt.

Nun geht’s in die Berge

Nach 5 eher flachen Etappen geht die Tour de Suisse nun in die entscheidende Phase. Das 6. Teilstück führt das Feld über 120,2 km von Einsiedeln nach Flumserberg. Das Ziel befindet sich am Ende einer 8,5 km langen und durchschnittlich 9 prozentigen Steigung. Davor haben die Fahrer bereits einen Anstieg nach Wildhaus zu bewältigen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.06.2019, 15:35 Uhr