Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Rampenlicht gehört Van der Poel
Aus Sport-Clip vom 28.09.2019.
abspielen
Inhalt

Favoriten im WM-Strassenrennen Van der Poel und Alaphilippe als grosse Gejagte

Der Niederländer und der Franzose gelten als heisseste Anwärter auf den WM-Titel. Favoriten gibt es aber einige.

Der eine oder andere dürfte sich am Sonntag vorkommen wie an einem Frühjahrsklassiker: Mit 285 Kilometern ist das WM-Rennen fast so lang wie Mailand-Sanremo. Auf dem hügeligen Terrain zwischen Leeds und Harrogate werden zudem Regen und kühle Temperaturen erwartet – richtiges Klassiker-Wetter eben.

Dass unverwüstliche Klassikerspezialisten deshalb zu den Topfavoriten auf WM-Gold zählen, überrascht nicht. Wie immer an Weltmeisterschaften ist die Liste der (Mit)-Favoriten lang:

  • Mathieu van der Poel (NED)

Mathieu van der Poel hat in dieser Saison für die grossen Schlagzeilen gesorgt – im Radquer, im Mountainbike und auf der Strasse. Nachdem er sich Anfang des Jahres zum Cross-Weltmeister gekrönt hatte, wandelte er sich zu einem herausragenden Strassenfahrer. Das hielt ihn aber nicht davon ab, sein Können auch im Cross-Country-Weltcup zu zeigen (3 Siege und ein 2. Platz).

Auch der 24-Jährige selbst findet nach seinen vier Siegen im Frühjahr, darunter dem Gewinn des Gold Race, dass es «nicht unlogisch ist, auf dieser Strecke zu den Favoriten zu gehören.»

Mathieu van der Poel.
Legende: Mathieu van der Poel, der nimmermüde Allrounder Keystone
  • Julian Alaphilippe

Julian Alaphilippe hat mit 12 Saisonsiegen ein herausragendes Jahr hinter sich. Im Frühling gewann er Mailand-Sanremo, sein Meisterstück lieferte er an der Tour de France ab, wo er zwei Etappen gewann und 14 Tage lang im Gelben Trikot fuhr. Danach gönnte sich der Franzose eine Pause – um in Harrogate noch einmal zuzuschlagen?

Julian Alaphilippe.
Legende: Julian Alaphilippe, der Tour-Held imago images
  • Philippe Gilbert (BEL)

Für die Tour de France war der diesjährige Paris-Roubaix-Sieger Philippe Gilbert überraschend nicht berücksichtigt worden. An der Vuelta zeigte sich, dass dies möglicherweise ein Fehler war. Mit zwei Etappensiegen unterstrich der 37-jährige Weltmeister von 2012 seine ausgezeichnete Form. Mit dem 19-jährigen Shootingsstar Remco Evenepoel, Olympiasieger Greg Van Avermaet, Dylan Teuns oder Yves Lampaert verfügen die Belgier wohl über das stärkste Team aller Nationen.

Philippe Gilbert, der Unterschätzte
Legende: Philippe Gilbert, der Unterschätzte imago images
  • Peter Sagan (SVK)

Immer auf der Rechnung haben muss man an einer WM Peter Sagan. Der Slowake krönte sich zwischen 2015 und 2017 dreimal in Serie zum Weltmeister. Einzig im vergangenen Jahr in Innsbruck war er angesichts des schwierigen Terrains chancenlos. Der Klassiker-Charakter der WM-Strecke spielt dem sprintstarken 29-Jährigen sicher in die Karten, hat er doch bereits die Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix und mehrfach Gent-Wevelgem gewonnen.

Peter Sagan.
Legende: Peter Sagan, der Rekordjäger Keystone
  • Alejandro Valverde (ESP)

Alejandro Valverde steigt als Titelverteidiger ins WM-Rennen. In Innsbruck hatte sich der endschnelle Spanier mit 38 Jahren zum ältesten Weltmeister gekrönt. Und Valverde ist in Form: An der Vuelta wurde der in seiner 18. Profisaison stehende Altmeister hinter Primoz Roglic Zweiter.

Alejandro Valverde, der Altmeister
Legende: Alejandro Valverde, der Altmeister Keystone

Sollte es in Harrogate entgegen den Erwartungen doch zu einem Sprint des Feldes kommen, gäbe es weitere Sieganwärter aufzuzählen. So zahlreich wie diese Kandidaten sind allerdings auch die Abwesenden des diesjährigen Strassenrennens.

Livehinweis

Verfolgen Sie das Strassenrennen der Männer am Sonntag ab 14:50 Uhr live auf SRF info oder in der SRF Sport App.

Unter anderen verzichten – aus verschiedensten Gründen – der Tour-de-France-Sieger Egan Bernal, der letztjährige WM-Zweite Romain Bardet, die Sprinter Caleb Ewan und Dylan Groenewegen sowie weitere (Rundfahrten-)Grössen wie Vincenzo Nibali, Tom Dumoulin, Richard Carapaz, Simon Yates, Thibaut Pinot und Chris Froome.

Sendebezug: sportlive auf SRF zwei vom 25.09.2019 um 14:50 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Van der Poel ist der grösste Radfahrer zur Zeit. In jeder Disziplin ist er besser als alle anderen (ja, auch als Schurter!). Er wird wahrscheinlich nie die Tour gewinnen, aber für die grossen Klassiker und die WM ist er DER Mann. Ich wünsche ihm diesen Titel von Herzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen