Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 21. Etappe
Aus Sport-Clip vom 18.07.2021.
abspielen
Inhalt

Finale der Tour de France Pogacar gewinnt die Tour – Van Aert die letzte Etappe

  • Tadej Pogacar (Team UAE Emirates) gewinnt zum zweiten Mal in Folge die Tour de France.
  • Der Slowene weist nach der Triumphfahrt auf der 21. Etappe 5:20 Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger auf.
  • Wout van Aert (Jumbo-Visma) gewinnt die letzte Etappe im Massensprint.

Theoretisch stand der Gesamtsieg von Pogacar schon länger fest. Nach der letzten Tour-Etappe ist der zweite Triumph in Folge des Slowenen nun definitiv Tatsache. Der 22-Jährige konnte die letzte Etappe über 108,4 Kilometer von Chatou nach Paris in vollen Zügen geniessen. Der Tour-Leader wurde auf dem letzten Teilstück traditionsgemäss nicht mehr angegriffen.

Insgesamt gewann Pogacar an der Tour gleich drei Wertungen. Wie im Vorjahr durfte er sich neben dem «Maillot Jaune» auch das Bergtrikot und das Leibchen des besten Jungfahrers überstreifen lassen. Das Podest der Gesamtwertung komplettieren der Däne Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma/+5:20) und Richard Carapaz (Ineos Grenadiers/+7:03) aus Ecuador.

Van Aert doppelt nach

Im Kampf um den prestigeträchtigen Etappensieg hatte Wout van Aert die Nase vorn. Der Belgier setzte sich im Massensprint auf den Champs-Elysées knapp vor seinem Landsmann Jasper Philipsen (Alpecin-Fenix) durch. Van Aert, der schon das Zeitfahren vom Samstag und die 11. Etappe gewonnen hatte, feierte seinen 3. Etappensieg an der diesjährigen Tour.

Video
Die Entscheidung der 21. Etappe
Aus Sport-Clip vom 18.07.2021.
abspielen

Mark Cavendish (Deceuninck-Quick-Step) sprintete auf Rang 3 und scheiterte damit beim Versuch, den bereits egalisierten Etappensieg-Rekord von Eddy Merckx ganz an sich zu reissen. Mit dem 5. persönlichen Sieg an der diesjährigen Tour und dem 35. Triumph insgesamt wäre der Brite zum alleinigen Rekordhalter aufgestiegen.

Cavendish wird sich mit dem Gewinn der Punktewertung trösten können. Zum zweiten Mal nach 2011 holte er sich das grüne Trikot des besten Sprinters. Ob der 36-Jährige 2022 noch einmal an der «Grand Boucle» antreten wird, ist noch ungewiss.

SRF info, sportlive, 18.07.2021, 17:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Louis Berthold  (Louis Berthold)
    Und der Gewinner ist....wie jedes Jahr.... der, welcher sich beim dopen nicht erwischen lässt...
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    ...und in sechs Jahren verschwindet Pogacar aus allen Ergebnislisten. Wer den Staff seines Teams anschaut, weiss dass es da nicht mit rechten Dingen zugehen kann.
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Da bin ich mir nicht so sicher ;-) Pogacar war schon als 12 jähriger sehr talentiert und schnell, er ist ein leichtgewichtiger Bursche und prädestiniert für Bergetappen. Ok der Staff seines Teams ist schon nicht Lupenrain, oder glauben Sie die Dopingkontrollen seien für nichts? Das wäre dann das Ende des Spitzensports.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Ich glaube dass die Dopingärzte den Fahndern weit voraus sind. Bei Armstrong fanden sie auch nie etwas, bis er verpfiffen wurde. Pogacar mag talentiert sein, das sind aber andere auch. Ganz ehrlich? Ich denke der Junge ist bis unter die Schädeldecke voll mit Doping.
    3. Antwort von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
      ...und trotzdem es gibt immer noch viele Beteiligte, auch Zuschauer, die "Nacheifern", sogar mit Covid 19+...