Zum Inhalt springen

Header

Video
Cancellaras Hochs und Tiefs an der Flandern-Rundfahrt
Aus Sport-Clip vom 27.03.2013.
abspielen
Inhalt

Rad Flandern-Rundfahrt: Cancellara im Wechselbad der Gefühle

Am Sonntag nimmt Fabian Cancellara als einer der Kronfavoriten die Flandern-Rundfahrt in Angriff. Beim Frühjahrs-Klassiker hat der Schweizer in den letzten Jahren alles erlebt: Vom grossartigen Triumph bis hin zum schwersten Sturz seiner Karriere.

Spätestens mit seinem Sieg beim GP E3 Harelbeke am letzten Freitag hat sich Fabian Cancellara auch in diesem Jahr in den Kreis der Topfavoriten bei der Flandern-Rundfahrt gehievt. Dass eine gute Form alleine aber noch nicht reicht, um beim Eintages-Klassiker in Belgien erfolgreich zu sein, haben die letzten Jahre dem Berner nur allzu gut vor Augen geführt.

2009: der Kettenriss

Nach einer Verletzung und einer Angina startet Cancellara ohne Sieg-Ambitionen. Das Ziel sieht er nicht. Am Koppenberg reisst die Kette und weil dieser Streckenteil von den Begleitfahrzeugen nicht befahren werden darf, muss Cancellara aufgeben.

2010: der Triumph

Trotz einem Defekt 60 km vor dem Ziel schliesst Cancellara wieder zur Spitze auf und feiert danach seinen ersten und bislang einzigen Triumph bei der Flandern-Rundfahrt.

2011: der 3. Platz

Die Titelverteidigung verpasst Cancellara hauchdünn. Im Schlussspurt einer Dreiergruppe wird der Berner knapp geschlagen.

2012: der Sturz

Cancellara stürzt 61 km vor dem Ziel in einer Verpflegungszone und zieht sich einen vierfachen Schlüsselbeinbruch zu. Es ist bis heute die schlimmste Verletzung für den 32-Jährigen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.