Frank: Als Edelhelfer an die Tour de France

Neue Rolle für Mathias Frank bei der Tour de France: Der Luzerner will sich komplett in den Dienst von AG2R-Teamleader Romain Bardet stellen.

Beim Schweizer Team IAM war Mathias Frank der klare Leader und fuhr bei den grossen Rundfahrten um die Spitzenplätze mit. Dies ist bei seinem neuen Team AG2R anders. Bei der Tour de France wird er alles daran setzen, Teamleader Romain Bardet in Position zu bringen.

«  Ich bin nicht mehr der Jüngste und weiss, wo meine Limiten sind. »

Mathias Frank

«Meine Aufgabe wird es sein, Romain in den Bergen zu unterstützen», erklärt der AG2R-Fahrer. Frank als Wasserträger? Es ist eine Rolle, die sich der 30-Jährige quasi selbst ausgesucht hat.

Ein Etappensieg das grosse Ziel

«Es ist mit grossem Druck verbunden, die Tour de France als Leader zu bestreiten. Ich habe das selbst erlebt», so Frank, der die Tour 2015 auf dem 8. Platz beendete. «Ich bin nicht mehr der Jüngste und weiss, wo meine Limiten sind. Es ist eine neue Motivation und Challenge, Romain aufs Podium zu bringen.»

Ganz ohne eigene Ziele geht Frank dann aber doch nicht an den Start, ein Etappensieg steht ganz oben auf der Wunschliste des Schweizers. Es wäre eine Premiere.