Zum Inhalt springen

Header

Video
Alaphilippe gewinnt Flèche Wallonne im Sprint
Aus Sport-Clip vom 21.04.2021.
abspielen
Inhalt

Hirschi muss zuschauen Alaphilippe an der Flèche Wallonne einmal mehr der Stärkste

  • Julian Alaphilippe gewinnt die Flèche Wallonne knapp vor dem Slowenen Primoz Roglic.

Auf den letzten 50 Metern der gefürchteten Schlusssteigung überholte Alaphilippe noch den zuvor Führenden Roglic, der mit Platz 2 Vorlieb nehmen musste. Platz 3 ging an den Spanier Alejandro Valverde. Der mittlerweile 41-jährige (!) Altmeister hatte den «Wallonischen Pfeil» in Belgien zwischen 2006 und 2017 total fünfmal gewonnen.

Der Halbklassiker endete damit nach knapp 200 Kilometern wie fast immer in den letzten Jahren; die Entscheidung fiel an der 1,2 Kilometer langen Mur de Huy unmittelbar vor dem Ziel. An der Rampe, an der im letzten Herbst Marc Hirschi seinen bisher vielleicht wertvollsten Triumph gefeiert hatte, kämpften die grossen Namen und die Spezialisten für dieses spezielle Rennen um den Sieg.

Video
Alaphilippe fängt Roglic auf der Zielgerade ab
Aus Sport-Clip vom 21.04.2021.
abspielen

Hirschi muss passen

Das Rennen fand ohne Marc Hirschi und seine neuen Mannschaft UAE Team Emirates statt. Dem Team war wegen zweier positiver Corona-Fälle, einer betraf den italienischen Fahrer Diego Ulissi, auf Anordnung der belgischen Behörden kurzfristig der Start verweigert worden. Hirschi wurde damit unfreiwillig die Chance genommen, seinen Vorjahressieg zu wiederholen.

Van der Breggen gewinnt Frauen-Rennen

Den Tagessieg im Rennen der Profi-Fahrerinnen sicherte sich Anna van der Breggen. Die Niederländerin siegte vor der Polin Katarzyna Niewiadoma und Elisa Longo Borghini aus Italien. Beste Schweizerin war Elise Chabbey als 24., Marlen Reusser wurde 46.

So geht es weiter

Am Sonntag steht bereits der nächste Frühjahrsklassiker auf dem Programm. Mit Lüttich-Bastogne-Lüttich messen sich die Fahrer am ältesten noch ausgetragenen Eintagesrennen. Ob Marc Hirschi seinen 2. Platz vom Vorjahr verteidigen kann, steht noch nicht fest.

SRF zwei, sportlive, 21.04.2021, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen