Intakte Siegchancen für Silvan Dillier

Silvan Dillier kann an den Zürcher Sixday-Nights weiter auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hoffen. Der 24-jährige Aargauer liegt mit seinem Partner Leif Lampater vor der letzten Hauptprüfung in Lauerstellung.

Silvan Dillier (l.) und Leif Lampater haben im Hallenstadion weiter Siegeschancen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf der Jagd Silvan Dillier (l.) und Leif Lampater haben im Hallenstadion weiter Siegeschancen. Keystone

Den spanischen Madison-Weltmeister David Muntaner/Albert Torres gelang es in der erste Hauptprüfung der Finalnacht, dem Führungstrio Kenny De Ketele/Jasper De Buyst, Mark Cavendish/Iljo Keisse und Dillier/Leif Lampater eine Runde abzunehmen. Damit lagen wieder vier Teams rundengleich an der Spitze der Gesamtwertung.

Sieg für Marguet/Kalz

Gewonnen wurde die kleine Américaine vom schweizerisch-deutschen Duo Tristan Marguet/Marcel Kalz. Der 27-jährige Westschweizer, der am Freitagabend auf der 200-m-Bahn in 9,755 Sekunden (73,808 km/h!) einen Rundenrekord aufgestellt hatte, liess der Konkurrenz mit seinem eindrücklichen Antritt auf den letzten 200 Metern keine Chance.

Auch Marguet/Kalz durften vor der Schlussprüfung noch auf den Gesamtsieg spekulieren. Aufgrund des grossen Punkterückstandes müssen sie jedoch auf einen Rundengewinn hoffen.

Gesamtwertung - Stand Samstag, 22:30 Uhr

1. De Ketele/De Buyst, 220.
2. Cavendish/Keisse, 212.
3. Muntaner/Torres, 201.
4. Dillier/Lampater, 201.
5. eine Runde zurück: Marguet/Kalz, 190.
6. Rasmussen/Hester 177.