Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rad Keine positiven Dopingtests an der Tour de France

Bei der Tour de France 2013 sind laut der unabhängigen Antidoping-Organisation (CADF) alle 622 durchgeführten Tests negativ ausgefallen. Die CADF hatte als Partnerin der französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) die Kontrollen durchgeführt.

Die Tour de France auf den Champs-Elysées.
Legende: Alles sauber? Die Tour de France auf den Champs-Elysées. EQ Images

«Wir haben keine abnormalen Ergebnisse bei der Tour de France», sagte CADF-Direktorin Francesca Rossi. Die Italienerin weigerte sich zwar zu sagen, dass heuer alle Radsportler «sauber» waren, wies jedoch darauf hin, dass es keine Auffälligkeiten gegeben habe.

«Wir haben unsere Strategie geändert. Wir waren unberechenbarer, und die Fahrer hatten das Gefühl, dass wir unberechenbarer waren», merkte Rossi an.

Froome oft kontrolliert

Insgesamt 622 Proben - 443 Blut- und 179 Urin-Tests - wurden bei der diesjährigen Tour vorgenommen. Gefragt nach den Verdächtigungen gegen den britischen Sieger Chris Froome antwortete Rossi nur: «Wir haben ihn oft kontrolliert.»

Video
Die Highlights der 100. Tour de France
Aus Sport-Clip vom 22.07.2013.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Kluge , Hannover
    Und alle, die diesen Blödsinn glauben, werden vom Papst persönlich in den Himmel begleitet. Ironie aus.
  • Kommentar von A.Stahel , Kt.Zürich
    "Keine positiven Dopingtests an der Tour de France" Welcher intelligente Organisator würde sich auch ein 100 Jahr Jubiläum mit Dopingschlagzeilen verhageln lassen wollen? Wetten, wass bei der 101. Tour wieder massenhaft Fälle aufgedeckt werden?
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Man hat frueher auch nichts gefunden... BIS... ja bis neuere Methoden neuere Dopingtechniken nachgewiesen haben.. dieser Sport ist doch schon lange mausetot! Man sollte Doping erlauben, ja dann, wer am besten Dopt gewinnt, dann wissen es alle und es ist iO... und die Athleten kennen ja das Gesundheitsrisiko eh, also!