Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Kreuziger gewinnt das Gold Race

Der Tscheche Roman Kreuziger hat das Gold Race solo für sich entschieden. Der Fahrer aus dem Team Saxo Bank siegte vor Alejandro Valverde aus Spanien und dem Australier Simon Gerrans.

Legende: Video Kreuziger gewinnt das Gold Race abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2013.

Kreuziger ist der erste tschechische Sieger des niederländischen Rad-Klassikers. Der 26-Jährige ging mit Vorsprung in den letzten Aufstieg am Cauberg und rettete nach den 251,8 Kilometern 22 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

Entscheidung 7 Kilometer vor dem Ziel

Den entscheidenden Angriff lancierte Kreuziger 7 Kilometer vor dem Ziel, als er sich mit einem Antritt aus einer Spitzengruppe lösen konnte. «Ich habe gehört, wie die Zuschauer meinen Namen gebrüllt haben. Ich habe nur getreten und getreten und mir nichts gedacht. Dieser Erfolg - das ist ein tolles Gefühl», so Kreuziger, ehemaliger Sieger von Tour de Suisse und Tour de Romandie.

Valverde gewinnt Sprint der Verfolger

Den Sprint der Verfolger gewann der Spanier Alejandro Valverde vor dem Australier Simon Gerrans. Der Belgier Philippe Gilbert, der an gleicher Stätte im letzten Herbst das WM-Rennen gewonnen hatte, wurde Fünfter.

Keine Chance auf den Sieg hatte Mitfavorit und Seriensieger Peter Sagen. Der Slowake hatte im Schlussaufstieg keine Kraft mehr, um mit Gilbert in der Verfolgung von Kreuziger mitzuziehen.

Nicht am Start war beim Gold Race Fabian Cancellara, der nach seinen Siegen bei der Flandern-Rundfahrt und bei Paris-Roubaix eine längere Rennpause eingelegt hat. Bester Schweizer war Martin Elmiger auf dem 50. Rang, Michael Albasini und Reto Hollenstein belegten die Ränge 55 und 64.