Küng: «Erfolge sind das eine, aber Ferdy hatte Charisma»

Im vergangenen Dezember ist mit Ferdy Kübler einer der ganz Grossen des Radsports verstorben. Auf der offenen Rennbahn in Oerlikon schwelgte am Dienstagabend anlässlich des «Ferdy Kübler Memorial» auch BMC-Profi Stefan Küng in Erinnerungen.

Das Licht der Welt hatte Stefan Küng zu Zeiten von Ferdy Küblers grössten Erfolgen zwar noch lange nicht erblickt. Kennenlernen durfte er den ersten Schweizer Tour-de-France-Sieger (1950) erst, als dieser sein Velo längst an den Nagel gehängt hatte.

Weniger beeindruckt von «Ferdy National» war er deswegen aber noch lange nicht: «Er war ein super Mensch mit einem super Charakter. Er war einer der Besten seiner Generation, und das ist es auch, wonach wir streben.»