Küng und Dillier verpassen WM-Gold

Die Schweizer Radprofis Stefan Küng und Silvan Dillier haben im Teamzeitfahren an der WM in Bergen Silber geholt. Geschlagen wurde das Team BMC von der Sunweb-Equipe.

Video «Rad: WM, Zeitfahren Teams» abspielen

Rennbericht Team-Zeitfahren

2:12 min, aus sportpanorama vom 17.9.2017

Die vom niederländischen Giro-Sieger Tom Dumoulin angeführte Sunweb-Equipe siegte im Mannschaftszeitfahren über 42,5 Kilometer mit einem Vorsprung von 8,29 Sekunden auf die BMC-Mannschaft mit Stefan Küng und Silvan Dillier.

Den 3. Platz belegte 22,35 Sekunden zurück das britische Team Sky mit Tour- und Vuelta-Sieger Chris Froome.

Die Pace nicht durchgehalten

Lange sah es gut aus für BMC, bis rund 10 Kilometer vor dem Ziel lag die sechsköpfige Mannschaft in Führung. Doch das Team konnte das Tempo nicht durchhalten. Dillier und der Australier Miles Scotson verloren den Anschluss, der kurzfristig ins Team gerutschte Tejay van Garderen hielt den Kontakt nur mit letzter Kraft.

BMC hatte in Norwegen nach den beiden Titeln von 2015 und 2016 den Hattrick angestrebt.

Hollenstein trotz Martin chancenlos

Mit Reto Hollenstein stand ein dritter Schweizer im Einsatz. Sein Team Katjuscha Alpecin hatte mit dem Sieg aber nichts zu tun, obwohl mit dem Deutschen Tony Martin einer der besten Zeitfahrer mitfuhr. Katjuscha klassierte sich mit einem Rückstand von 1:45 Minuten auf Platz 9.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 17.09.2017, 18:30 Uhr