Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lüttich-Bastogne-Lüttich
Aus Sport-Clip vom 25.04.2021.
abspielen
Inhalt

Lüttich-Bastogne-Lüttich Tadej Pogacar in Lüttich der Schnellste – Hirschi starker 6.

  • Tadej Pogacar gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich vor Julian Alaphilippe (FRA).
  • Der Slowene triumphiert nach Rang 3 im Vorjahr zum ersten Mal in seiner Karriere an einem Radsport-Monument.
  • Marc Hirschi meldet sich zurück und verpasst das Podest als 6. nur knapp.

Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat in Lüttich sein erstes Radsport-Monument gewonnen. Der Tour-de-France-Sieger hatte nach 259 Kilometern im Schlussspurt die besten Beine. Im Sprint behielt der Slowene die Oberhand und verwies Julian Alaphilippe (Quick Step) auf Rang 2. Das Podest komplettierte eher überraschend dessen Landsmann David Gaudu (Groupama - FDJ).

Die Podestfahrer hatten sich rund 12 Kilometer vor dem Ziel am Côte de la Roche-aux-Faucons, dem letzten Aufstieg vor dem Ziel, zusammen mit Altmeister Alejandro Valverde (ESP) und dem Kanadier Michael Woods vom klein gewordenen Feld abgesetzt. Valverde, der am Tag des Rennens seinen 41. (!) Geburtstag feierte, musste am Ende mit dem undankbaren 4. Rang vorliebnehmen.

Video
Pogacar hat im Sprint die Nase vorn.
Aus Sport-Clip vom 25.04.2021.
abspielen

Hirschi meldet sich zurück

Marc Hirschi hatte den Anschluss wie auch Vorjahressieger Primoz Roglic (SLO) verpasst, schien sich davon aber schnell erholt zu haben. Der Zweite des Vorjahres kam als erster der Verfolgergruppe ins Ziel und klassierte sich mit 7 Sekunden Rückstand auf Rang 6.

Obwohl er nicht ganz an die Klassierung vom letzten Herbst herankam, dürfte Hirschi mehr als zufrieden sein. Denn der Sieg nach 259,1 Kilometern und elf giftigen Anstiegen ging schliesslich an seinen gleichaltrigen Teamkollegen.

Chabbey verpasst Top 10 nur knapp

Beim Frauen-Rennen klassierte sich Elise Chabbey mit zwei Minuten Rückstand auf dem 13. Rang und fuhr damit ihr bisher bestes World-Tour-Resultat in diesem Jahr heraus. Marlen Reusser, die im letzten Herbst als 7. mitten in die Weltspitze gefahren war, musste mit Rang 45 vorliebnehmen. «Ich hatte heute nicht mehr die Form wie noch in Flandern», resümierte die 29-Jährige.

Die Niederlande feierten derweil einen Doppelsieg. Demi Vollering entschied das Rennen vor ihrer Landsfrau Annemiek van Vleuten für sich. Das Podest komplettierte Elisa Longo Borghini aus Italien.

Video
Schweizer Meisterin Chabbey überzeugt bei Lüttich-Bastogne-Lüttich
Aus Sport-Clip vom 25.04.2021.
abspielen

So geht es weiter

Nächste Woche richten sich die Augen der Radsport-Welt in Richtung Westschweiz. Am Dienstag startet die Tour de Romandie mit dem Prolog in Oron. Die Rundfahrt endet am darauffolgenden Sonntag in Freiburg. Auf SRF zwei sind Sie jeweils ab 15:30 Uhr live dabei.

SRF info, sportlive, 25.04.2021, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ein bisschen Gerechtigkeit gestern in Lüttich.. Auch wenn Hirschi nur halb davon profitierte! Der Teamkapitän zeigte Alaphillipe den Meister.