Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video 3 Schweizer Podestplätze in Val di Sole abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.08.2019.
Inhalt

Neue Gesamtweltcup-Führende Neff wird Zweite – auch Flückiger und Schurter auf dem Podest

Jolanda Neff wird in Val di Sole 2. und übernimmt die Weltcup-Führung. Auch zwei Schweizer Männer stehen auf dem Podest.

Im Kampf um den Gesamtweltcup-Sieg zeichnet sich ein enges Rennen zwischen Jolanda Neff und Kate Courtney ab. Dank des 2. Platzes im Cross-Country-Rennen von Val di Sole übernimmt die Ostschweizerin die Führung im Klassement von der bisher dominanten Amerikanerin.

In der letzten Runde schloss Neff zur bisher führenden Französin Pauline Ferrand-Prévot auf. Dies nach einer Schwäche in der Mitte des Rennens, von der sie sich aber wieder erholte. Im Schlusssprint um den Sieg behielt Ferrand-Prévot aber das bessere Ende für sich. Das Podest komplettierte Jenny Rissveds (Sd).

Sieg vor Heimpublikum?

Neff muss damit weiter auf den ersten Vollerfolg in dieser Saison im Cross Country der olympischen Variante warten. Vor dem Heim-Weltcup in Lenzerheide am kommenden Wochenende (live auf SRF) hat sich die 26-Jährige dennoch in eine hervorragende Ausgangslage gebracht.

Legende: Video Neff: «Jetzt freue ich mich so richtig auf Lenzerheide» abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.08.2019.

Mit Mathias Flückiger und Nino Schurter beendeten zwei Schweizer das Männerrennen auf dem Podest. Die beiden konnten die Tempoverschärfung des niederländischen Siegers Mathieu Van der Poel in der letzten Runde nicht mitgehen. Flückiger verlor im Ziel 18 Sekunden, bei Schurter wuchs der Rückstand bis auf 53 Sekunden an.

Schurter weiter auf Rekordjagd

Am kommenden Wochenende bietet sich Schurter am Heim-Weltcup in Lenzerheide die nächste Chance, mit seinem 33. Weltcupsieg den Rekord von Julien Absalon zu egalisieren. Ende August folgt mit der WM im kanadischen Mont-Sainte-Anne das eigentliche Saison-Highlight.

Legende: Video Schurter: «Der Fahrplan stimmt» abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.08.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 4.8.19, 15 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Anton Wiss  (wito)
    Recht herzliche Gratulation an diese Schweizer Vorzeigesportlerin. Einfach Super. Bravourös. Vielleicht merken die Medien auch einmal, dass es nicht nur Auto-und Töffrennen gibt. Ihre Sportart ist ohne grosse Umweltbelastung. Wie beim Schwingen braucht es kein grosses Polizeiaufgebot wie bei gewissen Fussballspielen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andreas Hauser  (Rainion)
      Herr Weiss, Es ist schön zu sehen, dass SRF in der Berichterstattung eine immer breiter werdende Palette anbietet & es ist grossartig, dass die Erfolge der Mountainbiker in den letzten Jahren mehr als beachtlich sind.
      Weshalb Sie aber in Ihrem Kommentar auf die Dauerbrennerthemen Umweltschutz (obschon auch der Mountainbike Tross um den Globus reisst) und Gewalt in anderen Sportarten hier anfügen müssen verstehe ich leider nicht. Es schmälert m.E. auch die Wertschätzung Ihres Kommentars.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Anton Wiss  (wito)
    Gratulation an diese ausgezeichnete Vorzeigesportlerin. Sie betreibt eine Umweltfreundliche Sportart, trotzdem wird Töff-und Autorennen immer noch viel grössere Aufmerksamkeit in allen Medien geschenkt. Aber dort ist eben auch das Geld vorhanden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen