Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Radsport Cross Country: Litscher fährt im Short Track aufs Podest

Thomas Litscher
Legende: Überraschte in Nove Mesto Thomas Litscher (Archivbild). Keystone

Cross Country: Litscher 2. – Schurter verbessert

Thomas Litscher hat im Short Track vor dem 2. Cross-Country-Weltcuprennen in Nove Mesto einen überraschenden Podestplatz eingefahren. Der 31-jährige St. Galler wurde 2. hinter dem Brasilianer Henrique Avancini. Nino Schurter erfüllte die persönliche Vorgabe einer Top-8-Rangierung mit Platz 6. Der 6-fache Nove-Mesto-Sieger kann damit am Sonntag aus der ersten Reihe starten. Bei den Frauen war Linda Indergand als 8. die beste Schweizerin. Jolanda Neff verzichtete angeschlagen auf einen Start. Die Ostschweizerin fühlte sich krank und hofft, dank dem Verzicht am Sonntag antreten zu können.

Video
Archiv: Schurter fährt auf Platz 4
Aus sportflash vom 01.10.2020.
abspielen

Strasse: Starke Schweizer an der Benelux-Tour

Stefan Küng und Stefan Bissegger sind an der Benelux-Rundfahrt im Kampf gegen die Uhr auf das Podest gefahren. Groupama-Fahrer Küng belegte im 8,1 km langen Zeitfahren rund um Riemst den 2. Rang, 6 Sekunden hinter Sieger Kragh Andersen (Dä/Sunweb). Bissegger (EF) war nur eine Sekunde langsamer als sein Landsmann. Damit belegen die beiden Schweizer in der Gesamtwertung die Ränge 3 und 4. Leader bleibt Mads Pedersen (Dä/Trek).

Stefan Küng
Legende: Sieg knapp verpasst Stefan Küng (hier bei der WM). Keystone

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Maler  (brunomaler)
    Einen Thurgauer Doppelsieg wäre natürlich grandios gewesen. Kragh Andersen hat an den TDF gezeigt, dass er in Form ist und hat das mit dieser Leistung bestätigt. Für Sunweb läufts aktuell sehr gut. Mit Bissegger, der 20 Tage jünger ist als Hirschi, hat die Schweiz noch ein zweites grosses Talent.