Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Radsport Küng in Belgien auf dem Podium

Stefan Küng
Legende: Bändigte das tückische belgische Kopfsteinpflaster Stefan Küng. Tim de Waele/Getty Images

Küng Dritter bei Flandern-Hauptprobe

Stefan Küng beendete die 64. Auflage des Kopfsteinpflaster-Rennens «E3 Classic» auf dem 3. Rang. Der Thurgauer gewann in Belgien bei der Hauptprobe der Flandern-Rundfahrt den Spurt der Verfolger. Der Schweizer liess sich auch von einem Sturz früh im Rennen nicht beirren. Das nach einer Autobahn benannte Rennen endete zum 1. Mal seit 5 Jahren mit einem einheimischen Sieg. Topfavorit Wout van Aert entschied nach 204 km das zur World Tour zählende Eintagesrennen in Harelbeke für sich. Van Aert und sein französischer Teamkollege Christophe Laporte von Jumbo-Visma setzten sich mehr als 40 km vor dem Ziel an die Spitze. Sie rollten nach 17 giftigen Anstiegen Arm in Arm ins Ziel.

Video
Archiv: Küng zu Gast im Sportpanorama
Aus Sportpanorama vom 22.03.2020.
abspielen. Laufzeit 11 Minuten 14 Sekunden.

Walscheid verunfallt im Training

Der Deutsche Radprofi Max Walscheid hatte bei einem Unfall im Training viel Glück. Der 28-Jährige wurde am Donnerstag in seiner Heimat von einem Auto angefahren und musste danach per Helikopter ins Spital geflogen werden. Wie sein Team Cofidis mitteilte, kam der Sprint- und Zeitfahr-Spezialist mit diversen Prellungen glimpflich davon. «Ich hatte Glück, dass ich diesen Unfall überlebt habe», liess sich Walscheid zitieren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen