Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Offener Brief an UCI Rad-Profis wollen nicht nach Italien

Die italienischen Frühjahrsrennen sollen trotz Coronavirus stattfinden. Bei den Teams regt sich Widerstand.

Mike Teunissen.
Legende: Sein Team will nicht in die Toskana Mike Teunissen vom Team Jumbo-Visma. Keystone

Laut der niederländischen Tageszeitung Het Nieuwsblad haben sich die Ärzte von 13 Profi-Rennställen mit einem offenen Brief an die UCI gewandt. Darin bitten sie den internationalen Radsportverband, die kommenden World-Tour-Rennen in Italien abzusagen.

«Das wäre die verantwortungsvollste Intervention – für die Fahrer, aber auch für die allgemeine Gesundheit», heisst es im Brief. Konkret geht es um die Absage der Strade Bianche (7. März), des Tirreno-Adriatico (11. bis 17. März), Mailand-Sanremo (21. März) und möglicherweise auch um Paris-Nizza (8. bis 15. März).

Absage als Regelbruch

Das niederländische Team Jumbo-Visma hatte seinen Start an der Strade Bianche am Mittwoch ebenso abgesagt wie Mitchelton-Scott, das in den kommenden zweieinhalb Wochen gar keine Rennen bestreiten will.

Im aktuellen Reglement der UCI gilt eine Absage als Regelbruch. Die World-Tour-Teams sind zum Start an diesen Rennen verpflichtet. Es wird allerdings erwartet, dass die Teams von dieser Verpflichtung entbunden werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen