Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Nichts als zeitgemäss»: Frauen fahren erstmals Paris-Roubaix (Radio SRF 1, Abendbulletin)
abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Inhalt

Premiere bei Paris-Roubaix Erstmals betreten auch die Frauen die «Hölle des Nordens»

Neu gibt es auch beim Klassiker Paris-Roubaix ein Frauenrennen. Das soll dem Frauen-Radsport zusätzlichen Schub verleihen.

Paris-Roubaix ist eines der 5 Monumente des Radsports, einer der grössten Klassiker, Kopfsteinpflaster als Markenzeichen, die «Hölle des Nordens», kurz: Rad-Action pur. Nun wird kommenden Samstag erstmals auch ein Frauen-Rennen auf dieser Strecke stattfinden.

«Das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt im Frauen-Radsport», meint denn auch die Schweizer Rennfahrerin Elise Chabbey. Nicht zuletzt, weil der Event viel Beachtung erhält und damit als grosses Schaufenster dient.

Das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt im Frauen-Radsport.
Autor: Elise Chabbey

Der Rad-Weltverband UCI hat damit eine weitere Anstrengung unternommen, den Frauen-Radsport mehr in den Fokus zu rücken. Das sei höchste Zeit gewesen, sagt Marlen Reusser, Olympia-Silbergewinnerin im Zeitfahren: «Das Rennen hat einen hohen Stellenwert. Es ist nichts als zeitgemäss, dass es das nun auch für die Frauen gibt.»

Was die UCI weiter unternommen hat, um den Frauen-Radsport aufzuwerten und was die Fahrerinnen vom spektakulären, aber auch gefährlichen Rennen Paris-Roubaix halten, erfahren Sie im Audio oben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Schädler  (Mardan)
    Schade, dass das Damenrennen auf SRF nicht übertragen wird!
  • Kommentar von Lucien Moser  (Lucifer Bushwacker)
    Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht Herr Hoelzel, das sollten keine „Anstrengungen“ sein, sondern einfach Anerkennung der guten Leistungen der Spitzensportlerinnen!!!
  • Kommentar von Peter Hoelzel  (phoenix65)
    wirklich cool – aber dass die UCI zur Förderung des Frauenradsports "Anstrengungen" unternimmt muss erst noch geschehen. Sie folgt eher notgedrungen der Entwicklung.