Rolland siegt solo – Dumoulin bleibt Leader

Pierre Rolland hat die 17. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Franzose triumphierte nach langer Flucht. An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine Veränderungen.

Video «Rolland überglücklich nach seinem Etappensieg» abspielen

Rolland überglücklich nach seinem Etappensieg

0:45 min, vom 24.5.2017

Rolland rettete 24 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger ins Ziel. Der Franzose setzte sich gut 7 km vor dem Ende erfolgreich ab und feierte mit 30 Jahren seinen ersten Etappensieg am Giro.

Das Teilstück ins Trentino war geprägt von der Flucht von mehr als 40 Fahrern, die sich zu Beginn des Tages im Aufstieg zum Tonale-Pass vom grossen Feld gelöst hatten. 25 Fahrer waren es schliesslich noch, die mit über 11 Minuten Vorsprung die letzten 50 km in Angriff nahmen. Rolland machte das Rennen.

Dumoulin weiter in Rosa

Die Anwärter auf den Gesamtsieg liessen es nach der Königsetappe am Dienstag auf dem 219 km langen Teilstück von Tirano nach Canazei ruhig angehen. Der Niederländer Tom Dumoulin liegt als Leader weiterhin 31 Sekunden vor dem Kolumbianer Nairo Quintana und 72 Sekunden vor dem Italiener Vincenzo Nibali.

Die Etappe am Auffahrtstag ist mit 137 km sehr kurz, aber es geht ständig rauf und runter. Fünf Aufstiege gilt es zu überqueren, und auch das Finale präsentiert sich nicht einfach. 9,3 km lang ist die letzte Steigung, danach folgen noch 4 km bis ins Ziel nach St. Ulrich im Grödnertal.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 23.05.2017, 20:00 Uhr