Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Karriere des Tony Rominger
Aus Sport-Clip vom 27.03.2020.
abspielen
Inhalt

Rominger hat Geburtstag Der Fahrer, der für die Schweiz wieder grosse Rundfahrten gewann

Tony Rominger lieferte sich in den 90er-Jahren legendäre Duelle mit Miguel Indurain. Und er gewann grosse Rundfahrten.

In den 50er-Jahren setzte sich bei den grossen Landesrundfahrten 4 Mal ein Schweizer durch. Ferdy Kübler siegte bei der Tour de France (1950), Hugo Koblet beim Giro (1950) und der Tour (1951) sowie Carlo Clerici (1954) beim Giro.

Danach war vorerst Schluss.

Der Mann, der nach fast 4 Jahrzehnten diese sportliche Dürre beendete, war Tony Rominger. Und der Zuger räumte gleich im grossen Stil ab. Von 1992 bis 1994 gewann er als 1. Fahrer überhaupt die Vuelta dreimal in Serie. Und 1995 triumphierte Rominger 41 Jahre nach Clerici beim Giro.

Die Tour fehlt

Nur der Triumph bei der Tour de France blieb Rominger verwehrt. Dies lag vor allem an Miguel Indurain. Der Spanier entschied die Tour von 1991 bis 1995 – in Romingers Blütezeit also – 5 Mal in Folge für sich. Legendär waren die Duelle der beiden in den Bergen allemal.

Einmal wies Rominger Indurain jedoch in die Schranken: Am 22. Oktober 1994 luchste er ihm im Vélodrome von Bordeaux den Stundenweltrekord ab.

Am 27. März 2020 feiert der vierfache Schweizer Sportler des Jahres seinen 59. Geburtstag. Happy Birthday!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.