Rui Alberto Costa gewinnt Tour de Suisse erneut

Rui Alberto Costa hat seinen Vorjahressieg an der Tour de Suisse wiederholt. Der Portugiese stiess im abschliessenden Bergzeitfahren nach Flumserberg an die Spitze, während Mathias Frank auf den 5. Gesamtrang zurückfiel.

An Rui Alberto Costa gab es im anspruchsvollen Zeitfahren mit flachem Beginn und brutal langem Schlussanstieg kein Vorbei.

Der Portugiese setzte sich 21 Sekunden vor dem Esten Tanel Kangert durch und schaffte als Erster seit Andy Hampsten (USA) 1986/87 zwei Tour-de-Suisse-Siege in Folge.

Frank nicht auf dem Siegerpodest

Dass Mathias Frank das Leadertrikot auf den 26,8 km von Bad Ragaz nach Flumserberg würde verteidigen können, war eher unwahrscheinlich. Am Ende reichte es dem 26-Jährigen gar nicht einmal auf das Podest. Mit knapp 2 Minuten Rückstand brachte er sich um den verdienten Lohn einer eindrücklichen Tour-Woche.

So waren es der Niederländer Bauke Mollema und der Tscheche Roman Kreuziger, die sich hinter Costa auf den Rängen 2 und 3 einreihten. Auch Thibaut Pinot (Fr) fing Frank noch ab.

«Ein super Erlebnis»

Die Enttäuschung über den Rückfall im Gesamtklassement sei gross, gestand Frank nach der Schlussetappe. «Doch es war ein super Erlebnis. Ich durfte den Traum eine Woche lang leben. Es war wunderschön, vor dieser Kulisse das Leader-Trikot zu tragen», so Frank, der während insgesamt 6 Tagen das Gesamtklassement anführte.

Bereits blickte der Luzerner wieder in die Zukunft: «Ich muss meine Lehren daraus ziehen. Ich bin erst 26-jährig, habe also noch ein paar Jahre Zeit. Hoffentlich klappt es irgendwann mal mit einem Gesamtsieg.»

Video «Rad: Mathias Franks Eltern fiebern an der Tour de Suisse mit ihrem Sohn mit («sportpanorama»)» abspielen

Franks Eltern fiebern mit ihrem Sohn mit («sportpanorama»)

2:18 min, vom 17.6.2013