Zum Inhalt springen

Rad Schir sorgt für nächstes Schweizer Highlight

Die Schweizer Erfolgsgeschichte an den Bahnrad-Nachwuchs-Europameisterschaften in Athen hält dank Théry Schir weiter an. Der Romand gewann im Omnium die Goldmedaille.

Théry Schir.
Legende: Grosser Erfolg Théry Schir ist Junioren-Europameister im Omnium. EQ Images

Bereits vor 3 Tagen hatte Théry Schir an der Junioren-EM in Athen jubeln können. Als Teil des Schweizer Quartetts hatte er in der Mannschaftsverfolgung Silber gewonnen. Am Samstag holte sich der 22-jährige Waadtländer bereits sein zweites Edelmetall.

In der Disziplin Omnium – eine Vielseitigkeitsprüfung bestehend aus Scratch, Einzelverfolgung, Ausscheidungsfahren, Zeitfahren, «Fliegende Runde» und Sprint – reichte es ihm zum Titel. Den Sieg stellte Schir mit einem ganz starken Auftritt im letzten Wettkampfteil sicher. Dank den in den Sprints gewonnenen Punkten stiess er von Platz 7 noch an die Spitze vor.

Die Titelkämpfe in Athen verlaufen bisher ganz nach dem Gusto der Schweizer. Tom Bohli hatte bereits zum Auftakt mit Rang 2 in der Einzelverfolgung für einen Glanzpunkt gesorgt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger, 8572 Berg TG
    Fussball ist manchmal ungerecht. YB verdiente sich den Punkt kaum. Fehlende Effizienz, zaghaftes Coaching des sonst guten Trainers Meier, mit dem weit früher fälligen Doppelwechsel (HZ oder 60. Monute) wenn man eben gewinnen will und SR Jaccottet, der den an Schneuwly verschuldeten Foulpenalty nicht pfiff.Dies waren die Ursachen, dass die 3 Punkte nicht beim FCZ blieben. Schade.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen