Schurter hängt einmal mehr alle ab

3. Rennen, 3. Saisonsieg: Nino Schurter hat in Andorra seine makellose Bilanz im Cross-Country-Weltcup gewahrt. Mathias Flückiger überzeugt mit Rang 2.

Video «Schurter bleibt das Mass aller Dinge» abspielen

Schurter bleibt das Mass aller Dinge

2:43 min, aus sportpanorama vom 2.7.2017

Ganz nach dem Motto «Aller guten Dinge sind 3» nutzte Nino Schurter auch die Bühne in Vallnord in den Pyrenäen, um seine Dominanz auszuspielen. Wie schon in Nove Mesto und Albstadt fuhr der 31-Jährige einem ungefährdeten Erfolg entgegen.

Schurter über sein Erfolgsrezept: «Konnte gut einteilen»

0:19 min, vom 2.7.2017

Der Bündner ist nun bei Sieg Nummer 23 auf der Weltcup-Stufe angelangt.

Perfekte Hauptprobe

Mathias Flückiger veredelte aus Schweizer Sicht den Tag. Der Berner setzte sich im Fotofinish gegen Jordan Sarrou (Fr) durch und sicherte sich Rang 2.

Damit sind die Weichen gestellt für den Auftritt am Heim-Weltcup in Lenzerheide, der am Sonntag, 9. Juli, bevorsteht.

Rückschlag für Neff

Die Schweizerinnen dagegen blieben im 3. Weltcuprennen der Saison erstmals ohne Top-3-Klassierung. Als Vierte schnupperte Linda Indergand immerhin erneut am Podest.

Bei Leaderin Jolanda Neff zeigte die Formkurve wieder abwärts: Auf Rang 18 zum Auftakt folgte Platz 3, in Andorra musste sich die St. Gallerin mit Position 12 begnügen. Den Sieg sicherte sich die Ukrainerin Jana Belomoina.

Video «Indergand verpasst das Podest knapp» abspielen

Indergand verpasst das Podest knapp

2:11 min, aus sportpanorama vom 2.7.2017