Schurter lanciert Olympiasaison mit Sieg

Die Schweizer Mountainbiker haben beim Weltcupauftakt in Cairns auf ganzer Linie überzeugt. Beim Sieg von Nino Schurter klassierten sich gleich sechs Schweizer unter den ersten Acht. Bei den Frauen überzeugte Linda Indergand.

Besser hätte die neue Saison aus Schweizer Sicht kaum beginnen können. Nur die Franzosen Maxime Marotte und Julien Absalon verhinderten beim Weltcupauftakt «down under» einen kompletten Schweizer Triumph.

  • 1. Nino Schurter (Sz)
  • 2. Maxime Marotte (Fr, +0,03)
  • 3. Julien Absalon (Fr, +0:27)
  • 4. Mathias Flückiger (Sz, +0:39)
  • 5. Florian Vogel (Sz, +0:47)
  • 6. Lars Forster (Sz, +0:52)
  • 7. Matthias Stirnemann (Sz, +1:18)
  • 8. Fabian Giger (Sz, +1:27)

Schurter sicherte sich seinen 18. Weltcupsieg mit einem Schlussspurt und distanzierte Marotte nach 1:27:44 Stunden nur um Sekunden. Altmeister Absalon musste das Duo bereits in der ersten Runde ziehen lassen. Der Franzose hatte einen Defekt am Hinterrad zu beklagen und fiel zwischenzeitlich weit zurück.

«  Ohne Defekt wäre Absalon wohl schwer zu bezwingen gewesen. »

Nino Schurter

Schurter im Siegerinterview (englisch)

1:05 min, vom 24.4.2016

«Es war sicher Glück für mich, dass Julien einen Defekt hatte. Ich war nach meiner Erkältung noch nicht bei 100 Prozent, ich war schlagbar», erklärte Schurter, der mit seinem 18. Weltcupsieg in der ewigen Bestenliste seinen Teammanager Thomas Frischknecht (17) überholte. «Ohne diesen Defekt wäre er wohl schwer zu bezwingen gewesen», adelte Schurter seinen ärgsten Konkurrenten der letzten Jahre.

Premiere für Indergand

Bei den Frauen sorgte Linda Indergand überraschend für ein Topresultat. Die 22-jährige Eliminator-Weltmeisterin musste sich nur der Dänin Annika Langvad um 10 Sekunden geschlagen geben. Die Australierin Rebecca Henderson wurde Dritte, Kathrin Stirnemann als zweitbeste Schweizerin Achte.

Für Indergand ist es der erste Podestplatz bei der Elite, zudem hat sie erstmals das Olympia-Kriterium erfüllt. «Heute hat alles gepasst, im Kopf, in den beinen, die Strecke, der Tag. Ich bin überglücklich», freute sich Indergand. Mit Blick auf die erfüllte Olympia-Norm meinte sie: «Ich will einfach eine gute Saison fahren und meine Leistung zeigen. Wenn ich nach Rio mitdarf, ist das umso schöner.»

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 17.04.2016, 18:15 Uhr