Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schweizer Doppelsieg beim Saisonfinale in Snowshoe abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.09.2019.
Inhalt

Schweizer Doppelsieg Forster düpiert Schurter und feiert ersten Weltcupsieg

Lars Forster hat das Cross-Country-Rennen beim Saisonfinale in Snowshoe vor Nino Schurter gewonnen.

Lars Forster, in dieser Saison noch ohne Topresultat, triumphierte bei der Saison-Dernière im US-Bundesstaat West Virginia dank einem Antritt in der Schlussphase 5 Sekunden vor Nino Schurter. Dritter wurde der Franzose Maxime Marotte.

«Ich habe gelitten. Aber heute lief alles perfekt», konnte Forster zum Abschluss der Saison festhalten. Während sich der Joner lange als unauffälliger Mitfahrer versteckte, wurde Schurter durch einen Defekt am Hinterrad, den er in der 6. der 9 Runden erlitt, wohl um den 33. Weltcupsieg gebracht, mit dem er mit dem Franzosen Julien Absalon gleichgezogen wäre.

Defekt bremst Schurter

Als er den knapp 30-sekündigen Boxenstopp einlegen musste, führte Schurter, der bereits als Gesamtweltcupsieger festgestanden hatte, das Rennen gemeinsam mit dem Brasilianer Henrique Avancini an. In der Folge kämpfte er sich an die Spitze zurück und setzte sich in der Schlussrunde mit Forster vom Rest des Feldes ab.

Erst im Kampf um den Sieg fehlte ihm schliesslich die Kraft. Dennoch freute er sich mit seinem Teamkollegen: «Ich mag es ihm von Herzen gönnen. Er hatte eine extrem harte Saison.»

Neff vergibt Gesamtweltcup-Sieg

Bei den Frauen kam Jolanda Neff nicht über Platz 11 hinaus und wurde in der Gesamtwertung noch von der Amerikanerin Kate Courtney abgefangen. Courtney, die drei der ersten vier Cross-Country-Rennen der Saison gewonnen hatte, reichte ein 5. Rang, um sich bei letzter Gelegenheit wieder an Neff vorbeizuschieben.

Mit 4 Gesamtsiegen wäre Neff mit der Rekordhalterin Gunn-Rita Dahle Flesja gleichgezogen. Stattdessen triumphierte die 23-jährige Kalifornierin Courtney gut ein Jahr nach ihrem überraschenden WM-Titel in Lenzerheide zum ersten Mal.

Abonnement auf Rang 2

Für Neff resultierte der 2. Schlussrang im Gesamtweltcup, der bestens zu ihrer Saison passt: Bis auf den 4. Vollerfolg an der EM blieb sie 2019 im Cross-Country ohne Sieg. In 4 der 7 Weltcuprennen belegte sie den 2. Platz, wie auch an der WM vor einer Woche in Kanada.

Den Tagessieg holte sich die französische Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prévot vor der Niederländerin Anne Terpstra und der Britin Annie Last.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.2019, 20:15 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fredy Gut  (Fredy Gut)
    So en chabis
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Herr Jucker  (Jucki)
    Da gibt es so viel Potenzial im Schweizer bike sport und das srf bringt grad mal 3-4 Minuten 'zusammenfassung' von den momentan stärksten Schweizer Sportlern die international zu reüssieren vermögen. Das soll service public sein? Man investiert halt lieber in den fussball, zeigtunmotivierte überbbezahlte und schlachtet dingewie die causa shaqiri oder die Eskapaden des neymar aus... Bedenklich dass der Fokus auf solche Personen und nicht auf richtige Sportler fällt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David wiederkehr  (the Fisch)
    schade von Jolanda die kraft nicht mehr ausreichend da. gute erholung und viel glück in der neuen Saison........ nino schurter letzter sieg verpasst an lars forster aber ja super saison gesamtweltcup+Weltemeister was will man noch mehr. Herzlich willkommen zuhause in Chur
    Ablehnen den Kommentar ablehnen