Sky-Boss ganz ungentlemanlike

Der Manager von Chris Froomes Sky-Team, David Brailsford, hat am Tour-de-France-Ruhetag für einen Eklat gesorgt. Der Brite soll einen Radsport-Journalisten von einer Fragerunde ausgeschlossen haben.

Sky-Boss David Brailsford. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Angespannter Ruhetag Sky-Boss David Brailsford. Reuters

Tour-Leader Froome traf sich am Ruhetag vor dem Teamhotel mit Medienschaffenden. Wie das Radsport-Portal cyclingnews.com berichtete, wurde sein Reporter Barry Ryan dabei von Sky-Chef Brailsford mit den Worten angegangen:

  • «Sie sind nicht eingeladen. (...) Sie haben Scheisse über mich geschrieben.»

Als der Journalist fragte, welche Berichte er konkret meine, sagte Brailsford:

  • «Ich gehe nicht darauf ein. Das ist meine Meinung. Sie schreiben Scheisse.»

Über Brailsford wird seit mehreren Monaten teilweise kritisch berichtet. Hintergrund ist eine nicht geklärte Medikamenten-Lieferung im Jahr 2011 an Bradley Wiggins. Als ihn Ryan auf die Doping-Ermittlungen in Grossbritannien ansprach, schloss er:

  • «Stecken Sie sich's in den A...»

Mehrere Journalisten waren Zeugen des Vorfalls. Sky gab keine Stellungnahme ab. Bereits letzte Woche hatte Brailsford dem Chefredaktor von cyclingnews, Daniel Benson, die Teilnahme an einem Interview verweigert.

Video «Froome: «Uran ist eine grosse Gefahr»» abspielen

Froome war im Gegensatz zu seinem Boss entspannt

1:03 min, vom 17.7.2017