Spilak gewinnt die Tour de Suisse – Déjà-vu für Küng

Simon Spilak (Sln) verteidigt seinen Vorsprung im abschliessenden Zeitfahren souverän und krönt sich zum zweiten Mal nach 2015 zum Gesamtsieger der Tour de Suisse. Im Kampf um den Tagessieg erlebte Stefan Küng ein Déjà-Vu.

  • Simon Spilak wird im Zeitfahren 5. und lässt sich den Gesamtsieg nicht mehr nehmen
  • Stefan Küng wird Tages-Zweiter. Erneut ist Teamkollege Rohan Dennis schneller.

Mit einem Polster von 52 Sekunden hatte Spilak den 28,6 langen Zeitfahr-Parcours in und um Schaffhausen in Angriff genommen. Und der Slowene machte von Beginn an klar, dass er diesen Vorsprung nicht mehr hergeben wird.

Als Tages-Fünfter hielt er seinen ersten Verfolger Damiano Caruso, der im Kampf gegen die Uhr Dritter wurde, letztlich souverän auf Distanz.

Das Gesamtklassement:

  • Simon Spilak (Sln)
  • Damiano Caruso (It) +50 Sekunden
  • Steven Kruijsijk (Ho) +1:07 Minuten
Zusatzinhalt überspringen

Dillier gewinnt Route du Sud

Dillier gewinnt Route du Sud

Silvan Dillier hat das am Samstag eroberte Leadertrikot bei der Route du Sud ( auf der Schlussetappe verteidigt und sich mit einer Sekunde Vorsprung zum Gesamtsieger gekrönt. Der Aargauer BMC-Profi war von seinem Team nicht für die Tour de Suisse berücksichtigt worden, stellte im Süden Frankreichs aber seine gute Form unter Beweis.

Für den 30-jährigen Spilak ist es nach 2015 der zweite Triumph an der Schweizer Landes-Rundfahrt. Während er sich den Gesamtsieg vor zwei Jahren erst im abschliessenden Zeitfahren hatte sichern können, schlug seine Stunde diesmal auf der Königsetappe nach Sölden, als er solo siegte und das Leadertrikot übernahm.

Küng erneut von Teamkollege geschlagen

Ein Déjà-vu erlebte Stefan Küng. Im Kampf um den Tagessieg musste sich der Ostschweizer erneut seinem BMC-Teamkollege Rohan Dennis geschlagen geben. Der Australier war Küng bereits beim Prolog zum Auftakt der Tour de Suisse vor der Sonne gestanden.

Das Podest der 9. Etappe:

  • Rohan Dennis (Au)
  • Stefan Küng (Sz) +29 Sekunden
  • Damiano Caruso (It) +47 Sekunden

Frank bester Schweizer

Mathias Frank, Leader des Teams AG2R, beendete seine Heim-Rundfahrt als bester Schweizer auf dem 7. Platz. Im Kampf gegen die Uhr verlor der Luzerner (28.) 2 Minuten auf die Bestzeit von Dennis und büsste im Gesamtklassement damit noch einen Rang ein.

Ein Fahrer bekundete mit dem Kurs in Schaffhausen Mühe:

Video «Der Portugiese Dos Santos verfährt sich» abspielen

Der Portugiese Dos Santos verfährt sich

0:33 min, vom 18.6.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.06.2017, 15:50 Uhr